Die Romería 2014 in Conil – Fotos & Videos

Romeria 2014 in Conil de la Frontera

Die Romería de San Sebastián in Conil, die in diesem Jahr aufgrund der Wetterbedingungen eine Woche später stattfand, hat seinen Zieleinlauf im Pinienwald von El Colorado gefunden. Die Füße tun weh und die Augen sind müde, doch trotzdem wird bis in die späten Abendstunden noch getanzt und gefeiert, damit es anschließend wieder im Pferdewagen zurück nach Conil geht.

Los ging es wie jedes Jahr in aller Frühe am Paseo del Atlántico in Conil. Bereits um 7:30 Uhr morgens sah man die ersten festlich geschmückten Traktoren, die sich nach und nach in ihrer vorgegebenen Reihenfolge einfanden. Später, ab 8:30 Uhr trafen dann auch immer mehr Reiter mit ihren Kutschen ein, die sich vor dem Torre de Guzmán versammelten und geduldig auf den Startschuss der Romería warteten. Dieser kam schließlich, als der Festwagen mit dem Schutzpatron San Sebastián aus der Parroquia Santa Catalina herausgeschoben wurde. Nachdem zwei Ochsen war den Wagen des Patrons gespannt wurden, setzte sich der Umzug dann gegen 9:30 in Bewegung.

Traumhaftes Wetter und tolle Stimmung

Vom Plaza Santa Catalina ging es zum Plaza España und hinauf zum alten Stadttor. Am Kreisverkehr der Calle Carretera setzte sich der Zug dann langsam in Richtung “Campo” aus der Stadt hinaus in Bewegung. Auf dem Weg in Richtung El Colorado hatten die Teilnehmer zwischendurch immer wieder das Gefühl, dass es jeden Moment anfangen könnte zu regnen, denn die noch tiefstehende Morgensonne wurde immer mal wieder von einigen dunklen Wolken aus der Ferne verdeckt. Die Conileños und Conileñas hatten jedoch Glück. Die Wolken verzogen sich schnell wieder und so konnte an einem phänomenalen Januartag bei knapp 20 Grad die Romería de Conil in vollen Zügen genossen werden.

Mehrere tausend Teilnehmer zogen singend und tanzend, zu Fuss, zu Pferd oder auf einem der Festwagen in Richtung El Colorado, wo die Veranstaltung ihren Höhepunkt erreichen sollte. An den Straßenrändern wurden traditionelle Picknicke und Lagerfeuer veranstaltet und bei traditioneller Musik wurde viel gelacht, getanzt und getrunken, während auch die teilnehmenden Pferde sich immer mal wieder auf den Wiesen oder auf der Straße ausruhen durften.

Gegen 15 Uhr erreichte dann der erste Wagen mit dem Patron San Sebastián den Pinienwald von El Colorado, wo bereits viele tausend Menschen auf die ankommenden Festwagen warteten. Hier konnte sich dann von der rund 8 Kilometer langen Wanderung bei einem kühlen Getränk oder einem Picknick auf der Wiese erholt werden. Es wurde noch bis in den späten Abend hinein auf den Festwagen die Romería gefeiert, bis sich dann bei Einbruch der Nacht der Massen so langsam auflösten und auf den Heimweg machten.

Nachfolgend gibt es die Fotogalerie dieses gelungenen Tages im Freien.

Fotos der Romería aus Conil 2014

Route der Romería aus Conil 2014






Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*