Runder Tisch für den Flughafen Jerez am kommenden Donnerstag

Flughafen Jerez de la Frontera

Für kommenden Donnerstag hat die Junta de Andalucía einen runden Tisch einberufen, an dem über die Zukunft des Flughafens Jerez de la Frontera diskutiert werden soll. Dieses Treffen wird auf Verlangen von María Colón (PSOE), Vorsitzende des Tourismusausschusses des andalusischen Parlaments durchgeführt.

Weitere Teilnehmer der Runde sind Vertreter aus Wirtschaft und Politik aus Cádiz, sowie Gewerkschaftsmitglieder und Unternehmer aus der Gastronomie. Colón begrüßt die Bereitschaft aller Verantwortlichen sich zusammenzusetzen und über die Zukunft des Flughafens zu sprechen, da dieser schließlich einer der Grundpfeiler der gaditanischen Tourismusindustrie sei und im Wesentlichen für eine erfolgreiche und nachhaltige Entwicklung des Tourismus in dieser Region stehe.

Colón griff in ihrem Statement auch Regierungschef Mariano Rajoy (PP) an, der stets “Unterstützung zugesagt, jedoch niemals Investitionsgelder freigegeben” habe. “In den zwei letzten Legislaturperioden haben wir hundert Millionen Euro in die Infrastruktur und einen modernen, international wettbewerbsfähigen Flughafen investiert”, so Colón weiter. Des Weiteren hat sich der Flughafen zu einem wichtigen Ausgangspunkt für den Tourismus etabliert, da am Flughafen Jerez nicht nur Mietwagen und eine neue Einkaufszone zur Verfügung stünden, sondern auch der Bahnhof mit Zielen in die gesamte Provinz Cádiz erneuert wurde.

Am Diskussionstisch sollen nun die Gründe erörtert werden, warum trotz der Investitionen im letzten Jahr ein Rückgang der Passagierzahlen um gut 11 Prozent erfolgte. Die Zahlen waren 2013 auf dem gleichen Niveau wie im Jahre 2011, also bevor der Flughafen ausgebaut und modernisiert wurde. Diese Zahlen seien laut Colón äußerst besorgniserregend und geben Anlass dazu neue Konzepte zu entwickeln und alte Konzepte auf Fehler zu überprüfen, damit in Zukunft die Passagierzahlen wieder gesteigert werden können.

Diese ernsthafte Situation wird kommenden Donnerstag neu diskutiert, damit Verbesserungskonzepte für den Tourismus an der Costa de la Luz erarbeitet und koordiniert werden können. Der Flughafen Jerez de la Frontera liege schließlich an einem verkehrsgünstigen Schnittpunkt zwischen Europa und Nordafrika. Auch die Lage als nächster europäischer Festlandflughafen zu den Kanarischen Inseln müsse besser genutzt werden.






Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*