Keine Steuererhöhungen in Chiclana bis 2017

Ascensión Hita

Die Stadträtin für Finanzen der Stadt Chiclana de la Frontera Ascensión Hita (PP) hat in der vergangenen Woche den neuen Haushaltplan vorgestellt. Dieser sehe unter anderem vor, dass es bis zwischen 2015 und 2017 keine Steuererhöhungen geben werde.

Dank guter Haushaltsführung könne garantiert werden, dass es in diesem Zeitraum keinerlei Anpassungen bei den Steuern geben werde. Der neue Haushalt, in dem auch die Einnahmen und Ausgaben Chiclanas geschätzt werden, soll die Steuerlast des einzelnen Bürgers nicht noch weiter erhöhen, da der Druck, der auf den Schultern der Steuerzahler lastet, ohnehin schon sehr hoch ist.

Hita betonte, dass im Jahr 2014 Investitionen in der Höhe von 15 Millionen Euro geplant seien. Auf diese Weise werde die Wirtschaft nach der Krise wieder reaktiviert und es werden Anreize für Unternehmer gegeben ebenfalls zu investieren. Der Haushalt für Sozialausgaben werde ebenfalls um 2 Prozent erhöht. “Seit wir an der Regierung sind haben sich die Ausgaben für Soziales um 52 Prozent erhöht”, so Hita weiter. Des Weiteren seien höhere Ausgaben für die Schaffung von Arbeitsplätzen geplant. Hierfür fehle jedoch nicht die Genehmigung der Junta de Andalucía.

Eine weitere bedeutende Steuerentlastung für die Bürger Chiclanas sei eine wesentlich geringere Immobiliensteuer (Impuesto de Bienes Inmuebles – IBI). Da die Grundstückspreise um bis zu 27 Prozent niedriger eingeschätzt werden als noch im Vorjahr, werden entsprechend weniger Steuern fällig. Für kinderreiche Familien (familias numerosas) kann dies eine Ersparnis von bis zu 65 Prozent bedeuten.

Die Regierung Chiclanas möchte außerdem Anreize für den Bausektor schaffen. Unternehmen, die für mindestens zwei Jahre Personal fest einstellen, sollen bei der Konstruktionssteuer (Impuesto de Construcciones – ICIO) um 20 bis 50 Prozent entlastet werden. Dies soll ebenfalls neue Investoren nach Chiclana locken. Zurzeit liegt die ICIO bei 3,27 Prozent des Gebäudewertes. Für Unternehmen, die Sozialwohnungen (Viviendas de Protección Oficial) errichten, soll es einen Rabatt von 30 Prozent geben. Baufirmen, die komplett behindertengerechte Wohnungen schaffen, bekommen sogar bis zu 90 Prozent der ICIO erlassen.






Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*