Immobilien an der Costa de la Luz: Chiclana legalisiert Schwarzbauten

Immobilien Costa de la Luz

Die beiden Parteien PP und PVRE aus Chiclana haben bereits im Januar beschlossen illegal gebaute Immbilien in Chiclana Stück für Stück legalisieren zu lassen. Nun kommt bis zu 13.000 illegalen Häusern eine Amnestie zuteil.

In den letzten 30 Jahren gab es zu wenige Kontrollen, sodass es den Immobilienbesitzern ein Leichtes war Häuser ohne Baugenehmigung zu errichten. Es gab kaum jemanden, der etwas gegegen gehabt hatte und so war es außerhalb der Stadtzentren Usus einfach anzufangen. Weder Bauherr noch Politik kümmerten sich um die erforderlichen Lizensen. Um mit diesen Altlasten aus der Politik nun aufzuräumen, sollen die betroffenen Immobilien eine Amnestie erhalten.

Das ganze Projekt wurde unter dem Namen “El Nuevo Plan General de Ordenación Urbanística de Chiclana de la Frontera” bekannt. Beim Rathaus kann angefragt werden welche Zonen Amnestie erhalten sollen und welche Kosten auf den einzelnen Hausbesitzer zukommen können. Laut einer Aussage der Oppositionspartei PSOE lägen die Kosten pro Haus bie rund 40.000 Euro pro Immobilie. Die PP hingegen gibt nur gut ein Drittel dieser Kosten für die Legalisierung der Immobilie an. Die Wahrheit wird wohl irgendwo dazwischen liegen.

Die Besitzer der Immobilien in Chiclana haben noch bis zum 18. Mai Zeit entsprechende Anträge für betroffene Häuser einzureichen. Laut Stadtrat sind bisher 1.400 Anträge auf Legalisierung einer Immobilie eingegangen.

 



« (Vorherige Nachrichten)
(Nächste Nachrichten) »



Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*