Nach Macho-Eklat: PP-Politker aus Spanien bittet um Entschuldigung

Cañete Entschuldigung

Fünf Tage nach dem Eklat um den spanischen PP-Politiker Miguel Aries Cañete gab es nun edlich eine Entschuldigung des Politikers.

Nach fünf Tagen des Schweigens und des Widerstandes traute sich Cañete vor die Mikrofone der Cadena Cote. Er hatte am vergangenen Freitag in einer Talkshow gemeint, dass es schwierig sei mit Frauen zu diskutieren, da man als Macho beschimpft werde, wenn man seine intellektuelle Überlegenheit ausspiele.

Nun rudert der spanische PP-Kandidat für das Europa-Parlament zurück und meint: “Natürlich bin ich kein Macho. Wenn ich irgendjemanden beleidigt haben sollte, dann bitte ich um Entschuldigung.” Da er die Liste der Europawahl-Kandidaten anführt, wurde dieser Eklat auch für den spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy zunehmenst zum Problem. Denn schließlich war dies ein gefundenes Fressen für die politische Konkurrenz, die PSOE.

Die PP versuchte vom ersten Moment an diesen Vorfall als Lapalie herunterzuspielen und dieses Kapitel so schnell wie möglich zu beenden. In den sozialen Medien hagelte es jedoch weiterhin harsche Kritik für dieses Verhalten und die Macho-Sprüche, sodass Cañete nun doch zum Handeln gezwungen wurde. Die Taktik des Schweigens ging nicht auf. Die Umfragewerte sanken rapide, sodass die Cause Cañete die PP bis zur Wahl verfolgen würde.

Laut Cañete selbst habe ihn zwar niemand in Spanien dazu gezwungen nun das Schweigen zu brechen, jedoch gehen Medienexperten davon aus, dass der massive Gegenwind aus der Opposition Cañetes Berater dazu bewogen hat ihn zu einer Stellungsnahme zu überreden. Die Oppositionsparteien stempelten die PP in Spanien zunehmend als frauenfeindliche Machopartei ab. So kann natürlich keine Wahl gewonnen werden. Auch nicht wenn Cañete bis zum Wahlabend aus der Öffentlichkeit verschwindet, so wie es führende PP-Politiker versuchten.

Nur 13 Stunden vor Cañetes Entschuldigung betonte die PP-Präsidentin aus Madrid Esperanza Aguirre , dass sich Cañete mit Sicherheit entschuldigen werde. Unter Experten gelten Aguirre und Cañete als enge Freunde, die sich seit Jahrzehnten kennen. Die öffentliche Entschuldigung Cañetes kann also wohl kaum als Zufall zu diesem Zeitpunkt angesehen werden. Wie hätte Aguirre schließlich sonst wissen sollen, dass sich Cañete binnen weniger Stunden für seine Macho-Sprüche entschuldigen wird?






Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*