Drogen: Kokain-Konsum in Spanien weiter an Europas Spitze

Kokain in Spanien

Spanien ist nach Großbritannien und Frankreich weiterhin an Europas Spitze beim Drogenkonsum.

Obwohl der Konsum von Kokain, und Cannabis seit 2008 leicht zurückgegangen ist, hält sich Spanien weiterhin an Europas Spitze. Dies ergab eine Studie im Rahmen des jährlichen europäischen Drogenreportes.

Laut der Studie wird geschätzt, dass rund 2,2 Millionen junge Menschen in Europa zwischen 15 und 34 Jahren (rund 1,7% dieser Gruppe) im letzten Jahr Kokain konsumiert haben. In Spanien ist diese Zahl besonders hoch. Rund 3,6% dieser Gruppe haben Kokain konsumiert. In Großbritannien waren es 3,3%, in Irland 2,8% und in Dänemark 2,4%. Die Länder mit dem geringsten Konsum waren Griechenland und Rumänien mit je 0,2%.

Das Kokain kommt laut der Studie fast ausschließlich aus Bolivien, Kolumbien und Peru. Spanien ist ebenfalls -nach Belgien, den Niederlanden, Frankreich und Italien- das Land mit der höchsten illegalen Einfuhr von Kokain. Die genannten Länder machen rund 85 Prozent des gesamten Kokainhandels aus. Im Jahr 2012 wurden insgesamt 71 Tonnen Kokain beschlagnahmt.

Beim Cannabis-Konsum belegt Spanien den vierten Platz. Rund 17 Prozent aller Spanier haben im letzten Jahr Cannabis konsumiert. Nur in Tschechien (18,5%), Dänemark (17,6%) und Frankreich (17,5%) waren es relativ zur Einwohnerzahl gesehen mehr. Den geringsten Konsum hatten Rumänien (0,6%), Malta (1,9%) und Griechenland (3,2%).

Trotz diesen Zahlen lag der Konsum von Cannabis im vergangenen Jahr in Spanien so niedrig wie seit zehn Jahren nicht mehr.

 






Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*