Deutsche in Spanien müssen Führerschein umschreiben

Spanischer Führerschein

Deutsche in Spanien hatten bisher stets das Privileg, dass sie als EU-Bürger ihren Führerschein nicht umtauschen mussten. Dies hatte den Vorteil, dass man sich auch keiner Gesundheitsprüfung stellen musste, die in Spanien alle 10 Jahre (ab 65 alle 5 Jahre) üblich ist. Denn deutsche Führerscheine sind unbegrenzt gültig.

Damit ist seit dem 19. Januar 2013 jedoch Schluss. Eine neue europäische Norm erlaubt es den Mitgliedsländern ihre eigenen Verfallsdaten der Führerscheine an Residenten anzuwenden. Wer sich länger als zwei Jahre für mehr als 185 Tage pro Jahr in Spanien aufhält gilt als Resident und muss sich diesem neuen Gesetz unterwerfen.

Eine Million EU-Bürger betroffen

Laut der EU-Norm müssen alle Residenten ihren Führerschein umtauschen die kein Ablaufdatum haben. Dabei wird sich auf den europäischen Anti-Diskriminierungsgrundsatz berufen, nachdem Inländer und Ausländer stets gleich zu behandeln sind. Ein unbegrenzt gültiger Führerschein würde demnach Spanier gegenüber anderen EU-Ausländern benachteiligen. Dies betrifft ungefähr eine Million Ausländer, die sich zurzeit dauerhaft in Spanien aufhalten.

Führerschein nur 10 Jahre gültig





Vor allem EU-Ausländer aus Rumänien, Bulgarien, Italien, Portugal, Deutschland, Frankreich und Großbritannien nennen Spanien mittlerweile ihr neues zu Hause. Davon wohnen 18% dauerhaft in Katalonien, 16% in Madrid, 15% in Andalusien, 14% in Valencia, 6% auf den Kanaren und 5% auf den Balearen. All diese neuen Residenten müssen zukünftig, genau wie die Spanier auch, alle 10 Jahre zu einem medizinischen Eignungstest. Residenten über 65 Jahre müssen sogar alle 5 Jahre ihren Führerschein erneuern.

In Spanien  wohnen schätzungsweise knapp zwei Millionen EU-Ausländer, die älter als 16 Jahre sind und damit potentiell betroffen sein könnten. Davon hat rund die Hälfte einen Führerschein, der kein Ablaufdatum enthält oder ein Ablaufdatum enthält, das so großzügig ist, dass es ähnlich wie “unbegrenzt” ist. In Österreich ist der alte Führerschein beispielsweise sogar 100 Jahre gültig. Deutsche, die vor dem 19. Januar 2013 ihren Führerschein erworben haben, haben keinerlei Verfalldatum in ihrem “Lappen”.

200 Euro Strafe

Jeder EU-Bürger, der also seit mehr als zwei Jahren seinen festen Wohnsitz in Spanien hat, muss nun seinen nationalen Führerschein gegen einen spanischen Führerschein eintauschen falls er kein Ablaufdatum im Führerschein eingetragen hat. Bei Zuwiderhandlungen werden Strafen von 200 Euro wegen Fahren ohne gültigen Führerschein fällig.

Wer seinen deutschen Führerschein nicht hergeben möchte, kann sich auch alternativ freiwillig in einem von der Führerscheinstelle akkreditierten Ärztezentrum melden und den Medizincheck machen. Es wird eine Bescheinigung ausgestellt, dass der Führerschein erneuert werden. Ab diesem Moment ist man im spanischen Verkehrszentralregister eingetragen und hat alle Rechte und Pflichten eines spanischen Autofahrers. Es wird also auch ein Punktekonto erstellt. Der Vorteil liegt jedoch darin, dass der nationale Führerschein behalten werden kann. Diese Prozedur muss alle 10 Jahre (bzw. 5 Jahre wenn älter als 65) wiederholt werden.

Wer lieber einen spanischen Führerschein haben möchte, weil er auf Nummer sicher gehen will, muss zum spanischen Straßenverkehrsamt (Dirección General de Tráfico – DGT) gehen. Dort erhält man dann einen spanischen Führerschein mit einem Ablaufdatum, das für Spanien gültig ist. Auf der Rückseite des Führerscheins wird dennoch das Ablaufdatum des Heimatlandes vermerkt. Das bedeutet, dass man in obwohl man im Besitz einer spanischen Fahrerlaubnis ist, weiterhin in Deutschland unbegrenzt fahren darf.

Für den Führerscheinwechsel (canje de carnet de conducir) werden bei der Dirección General de Tráfico (DGT) folgende Dokumente benötigt:

  • Offizieller Antrag der Jefatura de Tráfico
  • Identitätsnachweis: gültiger Personalausweis oder gültiger Reisepass und NIE (grüner DIN A 4 Zettel)
  • Wohnsitznachweis: Mietvertrag, Gemeindeanmeldung (Empadronamiento), Telefon- oder Stromrechnung
  • Gültiger Führerschein des Ursprungslandes im Original und als Kopie
  • Aktuelles biometrisches Passfoto (32 x 26 mm)
  • Formular mit offizieller Unterschrift, wie sie im Führerschein abgebildet wird (wird in der Jefatura de Tráfico angefertigt)
  • Erklärung, dass im Ursprungsland kein laufendes Verfahren aufgrund Verkehrsvergehen besteht (wird ebenfalls in der Jefatura de Tráfico angefertigt)
  • Erklärung, dass man in keinen anderen Staat im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist (wird ebenfalls in der Jefatura de Tráfico angefertigt)
  • offizielle Webseite mit Infos auf Spanisch

Bei diesem Prozedere muss kein Medizincheck durchgeführt werden. Der erste Check wird also erst in 10 Jahren (bzw. 5 Jahre wenn älter als 65) fällig.

Der Vorteil einer spanischen Fahrerlaubnis besteht außerdem darin, dass auf dem Führerschein als offizielles Dokument auch die NIE-Nummer abgebildet ist. Inhaber einer spanischen Fahrerlaubnis sind nicht verpflichtet den unpraktischen grünen DIN A 4 Zettel mit der NIE mit sich zu führen.



(Nächste Nachrichten) »



7 Kommentare zu Deutsche in Spanien müssen Führerschein umschreiben

  1. huerto sagt:

    Die grünen DIN-A-4-NIE wurden abgeschafft. Ich habe einen Miniwisch. Allerdings ohne Foto.

  2. Andreas Bittens sagt:

    “Auf der Rückseite des Führerscheins wird dennoch das Ablaufdatum des Heimatlandes vermerkt.”
    Deswegen habe ich den Tausch gemacht. Welch Überraschung, auf meiner neuen tarjeta fehlt dieser Vermerk. Jetzt muss ich bei der Jefatura de trafico reklamieren. Wo haben Sie diese Information her?

  3. Andreas Bittens sagt:

    “Bei diesem Prozedere muss kein Medizincheck durchgeführt werden. Der erste Check wird also erst in 10 Jahren (bzw. 5 Jahre wenn älter als 65) fällig.”

    Weitere Überraschung. Ich musste den Gesundheits-Check machen. 25 Euro futsch.

  4. Ich moechte meinen deutschen Fuehrerschein nicht umtauschen.Bin. Von der spanischen Polizei mit 200 eur bestraft worden.Habe ein NIE und mouechte meinen deutschen Fuehrerschein behalten.Was muss ich tun??

    • Andreas Bittens sagt:

      Der deutsche Führerschein muss von der spanischen Polizei anerkannt werden. Allerdings als Residenter soll man nun seit Januar 2015 seinen Führerschein eintauschen. Man könnte aber stattdessen auch freiwillig den medizinischen Check machen und das bei Kontrolle vorlegen. Aber es gibt eben keine Garantie, dass das ohne Ärger verlaufen wird.

  5. Carsten sagt:

    Ich habe gelesen, dass man als Resident nur zum Umtausch/ Registrierung gezwungen werden kann, wenn man vor 2013 Resident in Spanien ist und einen unbegrenzten deutschen Führerschein hat. Habe aber gelesen, das die neuen deutschen auf 15 Jahre befristeten Führerscheine weiterhin in Spanien akzeptiert werden müssen. Kann ich nicht einfach meinen derzeitigen Führerschein (unbefristet Karte) in Deutschland in einen befristeten umtauschen und damit den “canje” in einen spanischen Führerschein umgehen?

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*