Silvester in Spanien feiern

12 Weintrauben zu Silvester in Spanien

Silvester wird in Spanien auf ganz besondere Weise gefeiert. Zur wichtigsten Tradition gehört es sicherlich zu den 12 Glockenschlägen an der Puerta del Sol in Madrid 12 Weintrauben zu verspeisen.

Am 31. Dezember wird in Spanien bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Der erste Unterschied zu Silvester in Deutschland besteht jedoch schon darin, dass kaum Feuerwerk abgebrannt wird. Dies liegt unter anderem an der Brandgefahr und den daraus resultierenden harten Lizenzbedingungen für Händler. Raketen in Spanien kosten das bis zu fünffache von dem üblichen deutschen Preis. Bleigießen und “Dinner for One” ist in Spanien auch nicht bekannt. Stattdessen gibt es einige lustige Traditionen, bei denen die ganze Familie mitmacht und bei denen sich alle Anwesenden amüsieren können.

12 Weintrauben sind Pflicht

Traditionell läuft der Fernseher in Spanien mit der Silvesterfeier der Puerta del Sol in Madrid. Die Tradition will es nun, dass das neue Jahr mit den zwölf Glockenschlägen der Puerta del Sol begrüßt wird. Zu jedem Glockenschlag wird eine Weintraube verspeist. Einige Teilnehmer schälen die Weintrauben vorher, damit sie schneller geschluckt werden können. Diese Glücksweintrauben sollen das neue Jahr willkommen heißen. Nach dem verspeisen aller zwölf Weintrauben muss der erste Schritt im neuen Jahr mit dem rechten Fuß gemacht. Erst dann erwartet einen im neuen Jahr Glück und Wohlstand. Diesen lustigen Brauch zu Silvester in Spanien sollte man sich nicht entgehen lassen.

Natürlich wird in Spanien zu Silvester aber auch angestoßen. Ein Glas Sekt oder Champagner darf also auch zu Silvester in Spanien auf keinen Fall fehlen. Nachdem die 12 Weintrauben gegessen worden sind, wird traditionell angestoßen und es wird sich umarmt, es werden sich zwei Küsschen (links und rechts) gegeben und man begrüßt gemeinsam das neue Jahr. In der Hinsicht unterscheidet sich Spanien also kaum von Deutschland. Dieser herrlichen Stimmung kann man sich nur kaum entziehen.

Silvester im Dorf feiern

Fast jede Stadt und auch jedes kleinere Dorf bereitet eine kleine Silvesterfeier ähnlich der Feier an der Puerta del Sol vor. Vor all diese Brauchtümer mit den Weintrauben und den Glockenschlägen also kennen lernen möchte, kann sich unter das spanische Volk mischen und mit Sicherheit auch tolle neue Bekanntschaften schließen. Obendrein ist es in den kleineren Dörfern mit Sicherheit auch nicht so voll und so eng wie in Madrid. Dort werden nämlich jedes Jahr Zehntausende Menschen erwartet, die gemeinsam die 12 Weintrauben zu sich nehmen.

Egal, wo man letzten Endes landet, Silvester in Spanien ist eine bunte Party mit viel Essen und Trinken. Aber auch Musik, Konfetti und Kostüme sind zu Silvester immer gerne gesehen. Wer also kein kompletter Partymuffel ist, wird mit Sicherheit voll auf seine Kosten kommen. Die jüngeren Leute gehen anschließend, ab 1 Uhr Nachts, in die Diskotheken und Clubs und feiern dort bis in die frühen Morgenstunden das neue Jahr.

Die rote Unterwäsche der Fruchtbarkeit

Aber bereits die Vorbereitungen für eine gelungene Feier zu Silvester in Spanien haben es in sich: Wer Glück hat, wurde bereits zu Weihnachten von seinem Partner mit neuer roter Unterwäsche beschenkt. Denn der Silvesterbrauch will es, dass man zu Silvester rote Unterwäsche trägt. Und zwar nicht irgendwelche Unterwäsche, sondern Unterwäsche, die man vorher geschenkt bekommen hat. Sie muss also erst am Silvesterabend eingeweiht werden. Der Ursprung der roten Unterwäsche zu Silvester in Spanien ist bisher nicht geklärt. Eine Möglichkeit ist, dass diese Tradition aus China importiert wurde. In China steht die Farbe rot für Macht, Gesundheit und Fruchtbarkeit.

Wer Silvester lieber in einem Restaurant verbringen möchte, sollte unbedingt in Spanien reservieren. Denn viele Restaurants haben geschlossen und die wenigen, die geöffnet haben, bieten in der Regel Silvestermenüs an, zu denen man sich anmelden muss. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel fahren am 31. Dezember nicht wie sonst.  Deshalb sollte man sich auch unbedingt ein Taxi bereits im Vorfeld reservieren. Sonst könnte es sein, dass sehr lange Wartezeiten in Kauf genommen werden müssen. In den frühen Morgenstunden ist es kaum möglich ein Taxi ohne Reservierung zu bekommen, da plötzlich alle Partygänger gleichzeitig nach Hause möchten.

Falls die Feier dann irgendwann zu Ende sein sollte, wird die Nacht (oder der Morgen?) mit einem traditionellen spanischen Frühstück bestehend aus einer Tasse heißer Schokolade und Churros (spanisches Spritzgebäck) beendet. Am Neujahrstag sollte man gar nicht erst versuchen irgendwo essen zu gehen, da fast alle Läden, Restaurants und Bars geschlossen haben. Ist ja auch klar: Nach so einer tollen Silvesterfeier müssen sich auch die Spanier einen Tag ausruhen. Ein idealer Tag also um einmal in Ruhe mit der Familie spazieren zu gehen und das neue Jahr mit einer gehörigen Portion Gelassenheit zu begrüßen.

Guten Rutsch ins neue Jahr 2015

wünscht

Die Strandgazette!



« (Vorherige Nachrichten)
(Nächste Nachrichten) »



2 Kommentare zu Silvester in Spanien feiern

  1. ungern. birgitta@Web. de sagt:

    Toll die Weintraubengeschichte vielen Dank.
    IN deutscher Sprache habe ich das lustige Geschehen endlich komplett verstanden.
    Einen guten Rutsch aus dem schneebedeckten Deutschland

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*