53.000 Personen in Chiclana ohne sauberes Trinkwasser

Trinkwasser in Chiclana

Rund 18.000 Häuser in den Vororten von Chiclana haben nach eine neuen Studie von Chiclana Natural kein sauberes Trinkwasser. Dies entspricht bei Vollauslastung im Sommer ungefähr 53.000 Personen in Chiclana, die kein reines Leitungswasser zur Verfügung haben.

Die Wasserproben wurden bereits zwischen Dezember 2011 und Januar 2012 aus den lokalen Brunnen entnommen. Die Studie wurde am 10. November 2014 vom technischen Direktor von Chiclana Natural unterschrieben. Das Ayuntamiento de Chiclana wollte das Originaldokument der Presse nicht zur Verfügung stellen. Die Zeitung Diario de Cádiz konnte trotzdem an die wichtigen Informationen über Informanten gelangen.

Das Labor La Banda untersuchte rund 70 Wasserproben. Lediglich eine einzige dieser Proben ist als Trinkwasser für den Menschen geeignet. In allen anderen Proben wurden mehr oder weniger schwere Verschmutzungen festgestellt. Die andalusische Landesregierung schiebt derweil den schwarzen Peter nach Chiclana. Die Wasserversorgung sei eine regionale Angelegenheit, die auf regionaler Ebene gelöst werden müsse.

Chiclana Natural und das Ayuntamiento de Chiclana müssen nun dringend eine Lösung für dieses Problem finden. Aufgrund der wirtschaftlichen Situation Chiclanas sei eine kurz- oder mittelfristige Lösung jedoch unwahrscheinlich. Eine Lösung müsse laut Politikerkreisen im großen Stil erfolgen und nicht von Grundstück zu Grundstück verschieden sein. Eine effiziente Lösung für das Trinkwasserproblem scheint so nicht möglich.






Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*