40 Nordic Walker arbeiteten in Andalusien an ihrer Technik

Im März reisten 40 Nordic Walker bereits zum neunten Mal mit der Nordic Walking Schule Nienburg unter Leitung von Hans- Joachim Illguth an die Costa de la Luz, Spaniens Atlantikküste.

Erstmals spielte der Wettergott nicht so richtig mit und bescherte an den ersten vier Tagen Dauerregen. Die Teilnehmer ließen sich jedoch nicht verdrießen und nahmen am morgendlichen Frühsport in großer Anzahl teil. Außerdem wurden Alternativprogramme mit Besuchen von Sevilla oder Cadiz gestartet, bevor es dann am Freitag zu einem gemeinsamen und exklusiven Ausflug nach Gibraltar ging.

Bei gemischtem Wetter besuchte man den südlichsten Punkt des europäischen Festlandes sowie die riesige St.Michaels Tropfsteinhöhle. Am Affenfelsen ließen sich nur wenige der hier wild lebenden Berberaffen sehen, ihnen war es wohl auch zu naß. Die letzten drei Tage der Reise hieß es dann aber. ran an die Stöcke. Der Himmel stellte seine regnerischen Aktivitäten ein und bescherte noch etliche sonnige Stunden. So wurden noch einige mehrstündige Nordic Walking Touren am wunderschönen Sandstrand von Novo Sancti Petri unternommen.

Alle Teilnehmer waren zum Abschluss der Reise einhellig der Meinung, daß man am Wetter nichts ändern kann, das tolle Hotel und die nette Gemeinschaft entschädigten aber für Vieles. Die große Resonanz: Wir kommen auch bei der nächsten Reise wieder mit.



(Nächste Nachrichten) »



Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*