Geisterflughafen Ciudad Real für nur 10.000 Euro verkauft

Flughafen Ciudad Real

Es gibt wohl kaum ein symbolträchtigeres Objekt für die spanische Immobilienkrise als den Flughafen Ciudad Real. Nun wurde er vorerst für den Spottpreis von nur 10.000 Euro an chinesische Investoren verkauft.

Der Flughafen wurde 2008 kurz vor Ausbruch der Immobilienkrise eröffnet und sollte eigentlich zum Zentrum für Luftfracht werden. Der Flughafen liegt mehr als 200 Kilometer von Madrid und sollte ursprünglich als Alternative zu dem einzigen Madrider Flughafen Barajas auch für rund 2 Millionen Passagiere im Jahr genutzt werden.

Die Distanz wurde dem Projekt jedoch zum Verhängnis. Nachdem Billigflieger Ryanair als einzige Fluggesellschaft den Flughafen anflog, die Verbindung im Jahre 2010 mangels Nachfrage jedoch wieder einstellte, kamen Insolvenzverfahren und Betriebseinstellung.

Nun hat die chinesische Investorengruppe Tzaneen International das Areal erworben. Sie war einziger Bieter bei dem Projekt, dessen Baukosten auf bis zu eine Milliarde Euro geschätzt werden. Die Käufer wollen in den Flughafen Ciudad Real nun 100 Millionen Euro investieren, damit aus dem jetzigen Geisterflughafen doch noch ein funktionierender Frachtflughafen wird.

Ob der Kauf mit dem niedrigen Preis von 10.000 jedoch zustande kommt, ist noch fraglich. Da die Investorengruppe als einziger Bieter angetreten ist, lehnte das Gericht den Kauf vorerst als zu niedrig ab. Es sollen mindestens 40 Millionen Euro gezahlt werden, so die Richter.






Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*