Kunst und Kultur an der Costa de la Luz

Kultur an der Costa de la Luz

Die spanische Atlantikküste hat neben ihren Stränden, endlosen Dünen und dem türkisblauen Meerwasser noch viel mehr zu bieten. Vor allem Kunst- und Kulturliebhaber sind hier an der richtigen Adresse. Neben Cádiz, eine der ältesten Städte Europas, locken auch andere Städte mit sehenswerten Ausstellungen. Ob Fotografie oder Gemälde – die Kunstwerke stehen immer im Bezug zur Geschichte der verschiedenen Orte der „Küste des Lichts“.

Um sich für Kunst und Kultur zu interessieren, muss man kein Kenner der Materie sein, sondern sich lediglich auf die Werke der Künstler einlassen können. Jedes Werk erzählt eine eigene Geschichte und immer mehr Menschen möchten die Kunst auch in ihren eigenen vier Wänden nicht mehr missen. In Editionsgalerien wie Lumas kann man sich nach Fotografien, Gemälden und Illustrationen umschauen und sein eigenes Kunstwerk erstehen. Wer noch ein wenig Inspiration für das richtige Kunstwerk an der Wohnzimmerwand braucht, kann sich diese in den unterschiedlichen Museen an der Costa de la Luz holen: Ob Fotografien vom berühmten Karneval oder eine Reise in die Vergangenheit – es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken.

Museo de Cádiz – die Stadt im Wandel (1850–1950) und 40 Jahre Karneval

Das Museum in Cádiz besticht seit 1970 mit Ausstellungen von archäologischen Fundstücken und verschiedenen Werken der bildenden Künste. Kurzentschlossene sollten sich die Ausstellung des Karnevals nicht entgehen lassen. Noch bis zum 21. Februar 2016 können Besucher in die Welt des Karnevals eintauchen. Für die Bewohner von Cádiz zählt der jährlich stattfindende Karneval zu den wichtigsten Festen im Jahr. Aus diesem Grund widmet das Museum mit Fotografien der letzten 40 Jahre Karneval in Cádiz des Fotografen Joaquín Hernández „Kiki“ eine ganze Ausstellung. Auch Einzelstücke, wie Kostüme oder andere Objekte, die die Geschichte dieses einmaligen Festes illustrieren, werden im Museum bereitgestellt. Bis Ende des Jahres können Kunstliebhaber außerdem im Museum die Fotografien von Ramón Muñoz bestaunen, die einen Einblick in das alltäglich Leben der letzten zwei Jahrhunderte in Cádiz geben. Die Werke werden noch bis zum 31.12.2016 im Museum ausgestellt sein.

José Cruz Herrera – der Künstler, der für sein eigenes Museum verantwortlich ist

Ein weiteres Museum, das man sich nicht entgehen lassen sollte, ist das Museo Cruz Herrera in La Línea de la Concepción. Es wurde im Jahr 1975 eröffnet. Der spanische Maler hegte schon immer eine große Leidenschaft für seinen Heimatort Línea de la Concepción, sodass er auf die Idee kam, 100 seiner Werke zu spenden und diese in einem Museum auszustellen. Doch Herrera selbst hat die Fertigstellung seines Museums nicht mehr erleben können, da er drei Jahre vor der Eröffnung starb. Schließlich stellten seine Kinder die Ausstellung fertig, in dem sie dem Museum nochmals 100 Werke Herreras aus der Familiensammlung zu Verfügung stellten. José Cruz Herrera war vor allem für seine naturalistischen Portraits andalusischer Frauen bekannt, beschäftigte sich aber auch mit Landschaftsmalereien.


Bildrechte: Flickr Museo de Cádiz VIATOR IMPERI CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten






Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*