Von Fischen & Schiffen : Freitags nach Cádiz

2 (2)

Was gibt es Schöneres, als am Wochenende gemütlich über einen Markt zu schlendern, das eine oder andere Schnäppchen zu erstehen und hinterher bei einem Eis oder einem Cortado, einem kleinen, starken Kaffee die Stimmung zu genießen? Noch schöner wäre es natürlich den Tag mit einer Bootstour zu krönen!

Es ist Wochenende, oder zumindest sind wir Freitags ja kurz davor- und ob “Lokal” , also Ortsansässiger  oder Urlauber-  es ist immer noch in uns verankert, Freitags isst man Fisch. Und deshalb ist es eine wunderbare Idee sich Freitags morgens mit Bus, Mietwagen oder Taxi auf den Weg zu machen nach Cádiz, um den legendären Fischmarkt zu besuchen. Denn beim Fischmarkt gibt es nicht nur Fisch, sondern auch tolles Obst der Region, Gemüse, Fleisch, orientalische Gewürze, Kräuter sowie verschiedenste Safrane, Sesam, Trockenfrüchte wie nordafrikanische Datteln oder Sultanas, so nennt man hier getrocknete Trauben.

Es herrscht großer Andrang und gute Laune. Bummeln, stöbern, knabbern , gucken und feilschen – auf dem Fischmarkt in Cádiz vergeht die Zeit wie im Flug. Ein großer Vorteil ist es, und Glück hat der, der ein Ferienhäuschen sein eignen nennt, denn es bietet sich einfach an, seinen fangfrischen Fisch nach dem Kauf umgehend  auf  den Grill zu legen.
Wer nach dem Fischmarktspektakel, und den Sehenswürdigkeiten von Cádiz auch noch Lust auf eine richtige Bootstour hat;  nur wenige Fußminuten vom Fischmarkt entfernt,  fahren regelmäßig Schiffchen und Fähren vom Hafen Cádiz aus, die nach El Puerto de Santa Maria übersetzen. Unter http://www.cmtbc.es/ finden sich die Abfahrtszeiten der Schnellfähren.DSC_6892 (2)

Mit etwas Glück erhascht man sogar einen Blick auf das wunderschöne, deutsche Segelschulschiff Gorch Fock, diese ist wieder unterwegs  und für die Segelvorausbildungen ist sie auch öfter mal im Hafen von Cádiz anzutreffen und zu bewundern. Ein Foto der Gorch Fock mit der Hintergrundkulisse der wunderschönen, abendländischen Metropole ist natürlich der Urlaubs- Schnappschuss schlechthin. Aber auch andere tolle Schiffe und Motive machen eine Schifftour nach El Puerto de Santa Maria unvergessen!
Eine Seefahrt, die macht hungrig! Zu den Gerichten, die man während eines Aufenthalts im andalusischen El Puerto de Santa Maria mal probiert haben sollte, zählen unter anderem die Tortillita de Camarones. Der Begriff Camarones bezeichnet eine sehr kleine Gambas Art, die nur in der Gegend rund um Cádiz zu finden ist. Die Schalen dieser Gambas sind sehr weich und nur schwer zu entfernen, daher werden sie für gewöhnlich ungeschält zubereitet und gegessen. Vorstellen kann man sich diese Spezialität wie einen Reibekuchen oder ein Omlett mit winzigen Gambas- sie sind einfach zu köstlich.

Apropos; ebenfalls ein Geheim Tipp ;  Die Dorade und der Wolfsbarsch waren bereits in der Antike beliebte Speisefische, und nun ist die Region um Cadíz berühmt für seine Doradenzucht.  Denn die Zucht vor Cádiz hat nichts mit konventioneller Fischzucht zu tun. Das beginnt schon bei der natürlichen Umgebung. Im Landschaftsschutzgebiet „Parque Natural de La Breña y Marismas del Barbate“ an der spanischen Atlantikküste.  Hier liegen die Buchten und Lagunen Andalusiens, die sogenannten „Esteros”. Die Doraden werden mit traditionellen Fischernetzen aus den „Esteros“ entnommen und sofort in Eiswasserbehälter gelegt- frischere und köstlichere Doraden kann man nicht bekommen und hier nun noch ein Fischtipp für einen gelungenen Fischmarkt- Bummel: Einfach nach der Cádiz Dorade Royal fragen!

Wie breite ich den Fisch zu? Empfindliche Dorade Filets, die leicht zerfallen, sind in einem geschlossenen Stück Alufolie gut aufgehoben. So bereiten es die Einheimischen zu Hause zu; wer mag,  gießt etwas Weisswein,  zum Beispiel einen jungen Fino, oder einfach Fischfond in das Päckchen, damit der Fisch besonders saftig bleibt. Auch Kräuterzweige, Limetten oder Gemüsestückchen können direkt mit eingewickelt werden. Wichtig:  Die Folie muss von innen gut gefettet sein. Wer Knoblauch mag, reibt die Innenfläche vor dem Einwickeln mit einer halbierten Zehe ein. Alle Zutaten und die Doraden bekommt man auf dem Fischmarkt von Cádiz; einfach mal treiben lassen und auf sein “Bauchgefühl” hören beim Einkauf.

¡  Aproveche !






Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*