Oh la la, willst du eine Pizza?

11vita

Jetzt mal ehrlich; es gibt doch kaum jemanden, ob groß oder klein, der Pizza nicht liebt. Zum Glück muss man nicht unbedingt nach Rom, Florenz oder Neapel reisen, um eine leckere Pizza zu bekommen. Auch in Spanien, an der Costa de la Luz gibt es Pizzabäcker, die ihr Handwerk verstehen, einige davon sogar mit italienischen Wurzeln. In welchen Restaurants es hierzulande die beste Pizza gibt, hat nun eine Jury entschieden und die beste soll die Pizzeria LA DOLCE VITA in El Palmar sein.

El Palmar de Vejer, wie es korrekt heißen muss, ist eine kleine Strandsiedlung im Südwesten von Spanien an der gemütlichen, wunderschönen Costa de la Luz. Der winzige Ort, oder auch das Kuhdorf befindet sich  5 km südlich von Conil de la Frontera und 8 km  und ca 50 km nördlich von dem doch unter Windsurfern und Kitern bekannten Tarifa.  Zu den Haupteinnahmequellen gehört in den Monaten Juli und August der Badetourismus. Im Winter sind es vor allem die Wellenreiter, die diesen winzigen Ort dominieren und lieben.

Und hier soll es nun die beste Pizza geben?

“La Dolce Vita in El Palmar : Die beste Pizzeria von Cádiz!”  Die beliebteste und auch beste Pizzeria an der Costa de la Luz soll sie sein; dennoch brauch es keine Reservierung, wer zuerst kommt sitzt zuerst, so lautet hier das Motto. Die Inhaber haben auch tatsächlich italienische Wurzeln, Alberto der Besitzer kommt aus Italien und seine hübsche Frau Anna ist einheimische Spanierin. Das Geheimnis der leckeren , super knusprigen aber auch  großen und vor allem sehr dünnen Pizza, kommt also irgendwo aus der Provinz Italiens und wird auch nicht verraten. Gebacken wird die Pizza in klassischen,  antiken Pizza Öfen, auf einer Art  auf halb offenem Pizza-Kamin. Dieser wird mit Acebuche, einem uralten Olivenbaum Holz befeuert, welches der Pizza nochmal einen extra rauchigen, holzigen O-Ton gibt. Es gibt auch umwerfend guten Käse vor Ort, welchen man auch zum Mitnehmen kaufen kann. Dieser kommt tatsächlich aus Italien und die Inhaber verraten gern schwärmerisch, welcher Käse aus welcher Region kommt und sich eher für eine Pizza oder als Dessert Käse eignet.

Woher kommt eigentlich die Pizza?

In Europa gesteht man die Pizza neidfrei den Italienern zu. Schließlich gibt es am “Stiefel” Europas das Gericht in jedem Dorf zu essen, und auch die Standardvariationen wie Margherita oder Quattro Stagione tragen italienische Namen. Doch sind die Italiener wirklich die Erfinder? Unter den Italienern gilt Neapel als die Geburtsstadt der Pizza. Dies macht insofern Sinn, da typischerweise im Norden Reis- und Nudelgerichte auf den Tisch kommen, und im Süden eher Pizza. Außerdem ist die Pizza eigentlich ein Arme-Leute-Essen; auf den Brotteig kam das, was man gerade besaß. Eigentlich wie die traditionelle Paella bei den Spaniern, eigentlich kommt dort auch das zum “Reis” dazu, was noch im Hause ist und kann sowohl Hühnchen als auch Fisch oder Gemüse sein.

Mit Pizza, Pan, Pastas und Carne (Fleisch) so genießen die Spanier auch manchmal das “süße Leben”

Vermutlich ist die Pizza noch viel älter, als man denkt; zum einen verwendeten bereits die Griechen und Römer Hefe als Triebmittel für Brotteig – den daraus besteht ein simpler Pizzaboden. Zum anderen deutet der Name auf einen älteren Ursprung hin: “Pita” bedeutet im Arabischen Brot – vermutlich wurde schon vor 3000 Jahren manches Fladenbrot im Mittelmeerbereich mit dem belegt, was die Speisekammer gerade hergab – wahrscheinlich aber erst nach dem Backen. Das Wort “Pizza” taucht schließlich erstmals im Jahr 997 im süditalienischen Gaeta nach Christus auf. Ein Pächter dem Bischof von Gaeta an Ostern und Weihnachten “duodecim pizze” geben. Am Ende des 19. Jahrhundert erfuhr die Pizza den Ritterschlag, als die damalige italienische Königin Margherita sich von örtlichen Bäckern gerne die Speise in den Palast liefern ließ. Angeblich wurde ihr die gleichnamige Pizza, und zwar mit roter Tomate, grünem Basilikum und weißem Mozzarella, quasi in den Nationalfarben Italiens gewidmet.

Nun sind wir aber in Spanien im Land der Tapas und Paellas, aber mal ganz ehrlich… wenn man mal länger hier ist oder sogar eingewanderter ist, dann muss auch mal was anderes auf die Speise Karte- wie gut das wir nun wissen, wo es die beste Pizza gibt-  das LA DOLCE VITA in El Palmar wurde in diesem Jahr zur besten Pizza der Region gekürt. Und wir testen es einfach mal. (Adresse: Avenida de la Playa s/n Playa del Palmar )

Mama Mia… que rico!!!






Ein Kommentar zu Oh la la, willst du eine Pizza?

  1. daniel dula sagt:

    Lieber Manu Rabe
    Danke für den Tip. Ich muss allerdings sagen, dass eine echte napoletanische Pizza nie aus dünnem Teig ist. s. Bild http://www.cascinavittoria.it/cucina/la-pizzeria/
    Auf Tripadvisor sieht man auch, dass in Palmar vorgeschnittener Industrie-Käse für die Pizza verwendet wird und nicht richtig guter Mozzarella.
    Die Pizza kann trotzdem sehr lecker sein. Wäre aber noch viel besser, wenn der Teig dicker und richtig gute Mozzarella verwendet würde.

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*