Fronleichnam in der Provinzhauptstadt

Corpus

Wer in den letzten Tagen die Provinzhauptstadt besucht hat, wird sich über die Rampe vor der Kathedrale gewundert haben. Sogar mancher Balkon hat schon festliche Züge angenommen, der Heide fragt sich nun, welcher Kirchentag als nächstes von den Christen gefeiert wird. 60 Tage nach Ostern schreiben wir Fronleichnam, ein Hochfest für jeden Christen, welcher gerade in Cádiz besonders sehenswert ist. Am kommenden Sonntag bietet sich eine gute Gelegenheit, diese traditionelle Festivität mitzuerleben.

Corpus Christi wird das Fronleichnamsfest in Spanien genannt, es ist eines der größten Feiertage der Provinzhauptstadt und wird hier nicht, wie in Sevilla oder Granada am 60. Tag nach Ostern gefeiert, sondern stets am darauffolgenden Sonntag. Bis 1989 galt Fronleichnam noch als nationaler Feiertag, heute ist er nur noch in wenigen spanischen Städten ein lokaler Festtag. Die Hochburg der Festlichkeit bleibt Castilla La Mancha mit der Stadt Toledo. 1980 wurde diese Feier zum international, touristischen Interesse erklärt.

Prozession in Cádiz

Corpus 2016Cádiz verwandelt sich dagegen am kommenden Sonntag in ein Blumenmeer, ein Duft nach Thymian und Rosmarin wird dann durch die Gassen ziehen. Balkone werden mit spanischen und andalusischen Flaggen geschmückt und viele Altäre und Torbögen werden auf den Weg der prunkvollen Prozession errichtet. Das Herzstück des Umzuges ist “el Cogollo”, eine vergoldende Monstranz der Spätgotik und datiert auf die erste Hälfte des 16. Jahrhunderts, welche dem deutschen Goldschmied Enrique de Arfe zugeordnet wird. Sie wird am Sonntag von einer riesigen Barockmonstranz getragen, die komplett aus Silber besteht und eine Höhe von 3,8 Metern besitzt. Ein Wagen aus Silber, der einzige in ganz Spanien, wird von acht Männern gelenkt, die sich unterhalb des Fuhrwerks befinden. Die Prozessionskomposition “Monstranz und Wagen” messen zusammen 5,5 Metern und zählen als Gesamtkomplex zu einen der größten in Spanien.

Schon Tage vorher beginnt das Festprogramm mit diversen Aktivitäten. Ganz besonders sticht der Samstag hervor, wenn Kinder und Jugendliche verschiedener Bruderschaften mit viel Liebe und Detailarbeit einen Blumenteppich vor dem Rathaus anlegen. Die Schutzpatronin der Stadt “Ntra. Sra. del Rosario” wandert am Samstagabend ebenso zur Kathedrale, um für den prunkvollen Umzug am Sonntag vorbereitet zu sein. Die Prozession beginnt um 19.45 Uhr am Kloster Santo Domingo und wird begleitet von der Musikgruppe “Maestro Dueñas” aus El Puerto de Santa.

Am Sonntag von Corpus Christi beginnt um 9.30 Uhr die offizielle Eröffnung und um 10 Uhr startet die Hauptprozession von der Kathedrale. Der Rundweg des Umzuges verläuft durch dieStraßen: Santiago, Plaza de Candelaria, Cardenal Zapata, Plaza de San Agustín, San Francisco, Nueva, Plaza de San Juan de Dios, Pelota bis er wieder an der Kathedrale endet.

Auch in anderen Städten der Provinz Cádiz gibt es beachtenswerte Umzüge und Blumenteppiche zu bestaunen. Zahara de la Sierra und El Gastor gehören zu den spektakulären Umzügen der Weißen Dörfer.

Enrique de Arfe

Er war ein aus Köln stammender Goldschmied, der sich in León niederließ und zwischen 1517 und 1524 die größte Monstranz Spaniens für die Kathedrale von Toledo schuf. Sein Sohn Antonio und sein Enkel Juan waren ebenfalls berühmte Goldschmiede in Spanien. Der Familienname leitet sich höchst wahrscheinlich von dem Namen “Harff” ab. Zu seinen Werken zählen die Monstranzen von Córdoba, Cádiz, Sahagún und León.

Foto: Alejandro Utrera Saucedo



(Nächste Nachrichten) »



Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*