Erstkommunionfeier; Torten, Tanz & Toros

1

Traditionell finden in ganz Spanien die Erstkommunion Feierlichkeiten bereits seit dem ersten Sonntag nach Ostern statt. Diesen Sonntag nennt man auch den “Weißen Sonntag”. Der Name stammt aus dem frühen Christentum, wo die Täuflinge nach ihrer Taufe lange weiße Gewänder getragen haben.

Aus  pastoralen Gründen finden die Feiern in Andalusien inzwischen auch in den Wochen nach Ostern statt, schon alleine deshalb, weil manche Kirchen in Südandalusien so winzig sind, dass nicht mehr als 2, 3 Familien Platz bei solch einer besonderen Sonntagsmesse finden würden. Vergangenen Sonntag fanden nun die letzten Kommunionsfeiern in El Palmars kleiner Kirche statt, sowie unvergessliche Familienfeiern mit unvergleichlichen Tortenkunstwerken, zauberhaften Menüs, schicken Gästen, Hüpfburgen und sogar Bull Riding.

3

Ainhoas großer Tag

Wie funktioniert in Andalusien die Vorbereitung auf die Feier der Erstkommunion?

Die Vorbereitung auf den Empfang der Erstkommunion geschieht in den meisten Dörfern Andalusiens wie zum Beispiel in El Palmar in kleinen Gruppen mit anderen gleichaltrigen Kindern. Meist gibt es Materialsammlungen, die in den Gruppenstunden besprochen werden. Inhaltlich geht es darum, dass die Kinder auf spielerische Art ihren Glauben entdecken können und mit den wichtigsten Inhalten der christlichen Botschaft in Berührung kommen. In El Palmar sind die Kinder nun fast 2 Jahre, seit Beginn der 3. Klasse jeden Mittwoch gemeinsam in solch einer Vorbereitungsgruppe gewesen, haben Texte und Lieder gelernt, um sich auf den gestrigen Tag, Ihren großen Tag vorzubereiten.  Darüber hinaus haben die Kinder eine Unterweisung erhalten, bei der sie die wichtigsten Glaubensinhalte kennengelernt haben und sich mit ihrem eigenen Glauben auseinandersetzt haben.  Hierzu zählt auch eine Einführung in die Bedeutung der Beichte und die sogenannte “Erstbeichte”.

3 (2)

Maria und Familie; Fotos & Text Manou Rabe

Die Messe und große Feier der Erstkommunion; ein rauschendes Fest für alle

2

Keine Fete ohne Toro

Mit großen Augen fieberten sie ihrem Festtag entgegen; Pablo, Jaime, Manuela, Ainhoa, Aitana und Maria-  6 Kinder, alle aus der 4. Klasse in El Palmar, empfingen am gestrigen Sonntag feierlich erstmals die Kommunion in der kleinen Kirche neben der Schule. Eine Stunde dauerte die Messe, bei der die Kinder am Rednerpult selbst erarbeitete Texte vortrugen. Zwischendurch wurde viel gesungen, und die Lieder, ebenfalls von den Kindern ausgewählt erinnerten fast an fröhlichen Gospel. Bei der Kommunionausteilung traten die 6 Kinder dann in die Mitte des kleinen Altares und bildeten einen Halb-Kreis. Pfarrer Juan Carlos Moreno spendete dann den Kindern die Erstkommunion.  In Anschluss an den Gottesdienst wurde gemeinsam mit den Angehörigen und Freunden in ausgewählten,  privaten Restaurants und Cortijos zu Mittag gegessen. Ganz klar wurde der ein oder andere mit einem “Pferdekarren” abgeholt zur großen Party. Auch das anschließen Kaffee trinken mit der Kommuniontorte, die das Kind anschneiden darf, gehörte zu einer jeden Feier dazu. Anschließend packten die Kinder die Geschenke aus und es wurde wie üblich in Spanien ordentlich gefeiert; bei einigen durfte sogar das Bull Riding nicht fehlen, und manch Erstkommunion Knirps muste seinen Paten oder Onkel vom Bullen schupsen, das sie auch mal drauf reiten durften…und dann wurde wie so oft mal wieder richtig abgefeiert, meist bis weit nach Mitternacht mit Flamenco, Vino tobenden Kids und nicht enden wollende, köstliche Tapa Platten.

…wie Gott in Spanien!

 



(Nächste Nachrichten) »



Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*