Sherrymarathon 2017

Wein

Der Sherry-Wein von Jerez erhält im Mai 2017 seinen eigenen Marathon. Eine 42 km lange Strecke wird den Läufer durch das Weinanbaugebiet von Jerez führen, und das zu einer Jahreszeit, wenn die Reben sich in voller Blüte zeigen. Ein Sportereignis, das internationalen Rang anstrebt und Sportler ins Sherrydreieck locken soll. 

Ein Marathon durch das Sherry-Weinanbaugebiet wird die Provinz Cádiz im Mai nächsten Jahres beherbergen. Die Initiative wurde gestern auf der Weinmesse “Vinoble” in Jerez de la Frontera vorgestellt. Es ist ein Probeversuch, der auf Zusammenarbeit von der Diputación (Gemeinderat) in Cádiz, dem Rathaus von Jerez und dem Consejo Regulador (Kontrollbehörde) beruht.

Der Marathon

Der Lauf wird beim Festgelände von Jerez, der Park Gonález Hontoria, beginnen und dann 6 Kilometer durch die Altstadt von Jerez führen. Als nächstes werden die Weingüter Macharnudo bajo, Macharnudo alto, Carrascal und Urbaneja durchquert, bis die Läufer schließlich im Einkaufszentrum vom Luz Shopping das Ziel erreichen, welches sich in der Nähe des Weinanbaugebiets befindet. Neben den üblichen Verpflegungsstellen wird es auf dem Weg durch die Weingüter noch drei extra Stellen geben, und zwar in Cerroviejo, Castillo de Macharnudo und im Gutshaus “Finca Canariega”, erklärte José Manuel Toledo vom Unternehmen “Terra Incógnita Sports”.

Amateure sind zu dem Lauf ebenso eingeladen, wie alle praktizierenden Trailläufer, welche im August letzten Jahres von dem internationalen Athletikverband auf der Versammlung in Tokio im Empfang genommen wurden. “Es ist eine Veranstaltung mit internationaler Ausrichtung und der dritte Marathon in Andalusien neben denen in Sevilla und Malaga. Abgesehen von den Unterschieden, orientieren wir uns an dem Marathon-Model von Bordeaux, welches auch durch die Weinberge verläuft“, fügt José Manuel Toledo hinzu.

Ab September dieses Jahres kann man sich für den Marathon anmeldeten. Die voraussichtliche Mindestteilnehmerzahl wird 2000 Läufer betragen.

SherrymaratonStimmen dazu

Laura Álvarez, stellvertretende Bürgermeisterin und Zuständige für Sport, machte während der Präsentation darauf aufmerksam, dass die Stadt Jerez nächstes Jahr ein Vorreiter in der Austragung des Marathons sein wird, wo Marathon, Weinberge und die Tradition des Sherry-Weines sich verbinden werden mit dem Sporttourismus. Es ist eine Gelegenheit, Sport mit unserer Herkunft, unserer Tradition zu kombinieren, verkündete sie. Sie dankte bei ihrer Ansprache der Diputación de Cádiz, der Junta de Andalucía und dem Consejo Regulador für diese Chance.

Jaime Armario, der Zuständige der Abteilung für wirtschaftliche Entwicklung, hob hervor: „Es ist ein sportliches Ereignis, welches seinem Veranstaltungsort zu einer wirtschaftlichen Entwicklung verhelfen wird. Ein neuer Marathon stellt dabei eine Herausforderung in Sachen Organisation, Einsatz und Kompromissbereitschaft dar. Gleichzeitig bedeutet es einen wirtschaftlichen Impuls für die Provinz, da der Lauf in das Streckennetz der Marathonläufe mit aufgenommen werden würde. Zwischen den Weinbergen zu laufen, in einer einzigartigen Umgebung, bedeutet einen Pluspunkt für den Start und bildet ein attraktives Unterscheidungsmerkmal, welches Teilnehmer anziehen wird“.

Remedios Palma, Vertreter der Junta de Andalucía in den Bereichen Tourismus, Kultur und Sport unterstrich dabei: „wir befinden uns vor einer institutionellen Zusammenarbeit. Hierbei handelt es sich um ein Sportereignis, welches einen langen Weg hinter sich hat und welches zum strategischen Plan ‘Horizonte 2020’ der Junta de Andalucía gehört, an dem sie gerade arbeitet, um die Saisonspanne zu verlängern, neue touristische Erfahrungen zu kreieren und den Inlandstourismus auszubauen, den attraktivsten Gegenden Andalusiens“.

Währenddessen bestätigt César Saldaña, Präsident des Consejo Reguladors, dass der Probeversuch genau in die Zeit der Weinblüte fällt und eine einzigartige Kulisse bieten wird.

Eines ist auf jeden Fall klar, egal wie viele internationale Teilnehmer der Sherrymarathon anziehen wird, ein unvergessliches Sporterlebnis wird es auf jeden Fall.

Foto 1: Diana Steffens
Foto 2: Manuel López Iglesias

 



« (Vorherige Nachrichten)
(Nächste Nachrichten) »



Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*