Ajo Caliente – eine gastronomische Route

Cartel Ajo Caliente A

Das typische Bauerngericht “Ajo Caliente” (heißer Knoblauch) wird diese Woche in El Puerto de Santa María als kulinarische Route ausgeschrieben. Am 3. und 4. Juni wird in 20 verschiedenen Bars der Altstadt und des Barrio Alto die Speise angeboten. Anlass ist der internationale Tag des Ajo Caliente am Sonntag, den 5. Juni.

Ajo Caliente, auch genannt Ajo de Viña, Ajo Cortijero, Ajo Campero oder Ajo Molinero besteht aus getrocknetem Brot, Knoblauch, Olivenöl, Tomaten, grüner Paprika, Salz und Wasser und wird in einer großen, traditionellen Tonschüssel “un lebrillo” vermischt und zu einem Püree zerstampft. Typisch ist das Gericht für die Umgebung von Jerez de la Frontera, da es früher Cartel Ajo Caliente Bvor allem die Tagelöhner und Arbeiter bei der Weinlese zu sich nahmen. Die Speise selbst soll aber von den Mauren stammen. Das Püree harmoniert perfekt zu einem Gläschen Most und wird mit Beilagen, wie Rettich, Chorizo, Ei oder Morcilla (Blutwurst) serviert. Die Ajo Caliente Saison ist zur Zeit der “Vendimia”, der Weinlese im Sherrydreieck und dann gibt es die Bauernspeise in jeder Venta von Jerez nach Trebujena. Es schmeckt aber auch im Sommer, gerade in der heißen Jahreszeit ist es ein willkommenes Gericht.

Tomate de Viña

Die Zubereitung erfolgte früher ausschließlich mit Weintomaten, die heute nur noch schwer in der Umgebung zu finden sind. Sie wurden angebaut und nach ihrer Ernte im Juli und August an ihren Stängeln aufgehängt, sodass sie als Sträucher die Veranden der Weingutshäuser im Winter schmückten, bis sie aufgebraucht waren. Die Weintomaten sind klein, saftig und besitzen eine feste Haut, aber ihre Haupteigenschaft ist ihre lange Haltbarkeit. Sie gehören zu den ältesten Sorten dieser Gegend.

Die Gruppe “Grupo Desarrollo Rural von Jerez” (GDR) ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für die ländliche Entwicklung ihrer Umgebung einsetzt und versucht alte, traditionelle, ländliche Produkte zu bewahren und zurückzugewinnen. 2008 rief sie das Projekt “Mercado de Sabores de la Campiña” in die Welt und stieß dabei auf die “Tomate de viña” (Weintomate), deren Kultivierung dank der Initiative wieder begonnen wurde.

Gastronomische Tage

In El Puerto de Santa María starten Morgen die gastronomischen Tage des Ajo Caliente. 20 Bars beteiligen sich an der Route und bieten das Gericht zu einem günstigen Preis an. Der beste Ajo Caliente wird dann am 5. Juni, auf dem Plaza Juan Gavala gekürt. Gleichzeitig sorgt musikalisches Ambiente für die richtige Stimmung und eine Kostprobe für ca. 500 Personen lädt ein, das typische Bauerngericht ganz kostenlos zu probieren. Schauen Sie doch einfach vorbei!

Folgende Bars nehmen teil: Peña Taurina El Puerto. Calle Palacios Nº 15; El Apolo. Calle Palacios Nº 44; Bar Casa Samu. Calle Luna Nº 31; Bar Abuelo Paco. Calle Luna Nº 41; Bar Manolo. Calle Larga Nº 67; La Perdiz. Calle Larga Nº 88; La Solera. Calle Ganado Nº 17; Antiguo Rueda. Calle Ganado Nº 26; Bar Nuevo Portuense 2. Calle Ganado Nº 29; Bodega González Obregón. Calle Zarza Nº 51; Peña Madridista Portuense. Calle Zarza Nº 58; Cafetería-Cervecería El Campanario. Plaza España; Ancalagüela. Plaza de España; La Señora. Calle Vicario Nº 26; Bar Matraca. Calle Cielo Nº 40; Peña La Mezquita. Calle Postigo Nº 6; Bar El Mercado. Calle Abastos Nº 1; La Esquina (Antigua Perla). Calle Pedro Muñoz Seca Nº 1; El Quinto (Abacería). Calle Jesús de los Milagros Nº 35; Taberna La Mezquita. Calle Jesús de los Milagros Nº 19.



« (Vorherige Nachrichten)
(Nächste Nachrichten) »



Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*