Gebrauchsanleitung für die Politik

Podemos

Seit dem 3. Juni ist der Dokumentarfilm “Política, manual de instrucciones” (Gebrauchsanleitung für die Politik) über die Podemos-Partei in den spanischen Kinos zu sehen. Ein Film von Fernando León de Aranoa, der mit seinem Team ein Jahr die Podemos-Partei überallhin begleitete und hinter die Kulissen schaute. Es ist kein Werbefilm, sondern soll als Analyse über die Bildung einer politischen Partei verstanden werden, die es in dieser Konstellation in Spanien noch nie gab. In der Provinz Cádiz wird “Política, manual de instrucciones” in den Yelmo Cines Area Sur von Jerez gezeigt.

Es sind genau noch 22 Tage bis zu den Neuwahlen in Spanien, am 26. Juni wird zur Urne gebeten und dann muss jeder Spanier selbst entscheiden, welcher Partei er die Zukunft seines Landes in die Hände legt. Residierende Ausländer dürfen nicht an den Landeswahlen teilnehmen, wenn sie nicht im Besitz einen spanischen Personalausweises sind, doch informieren und interessieren darf sich jeder.

Der Film

Ein Dokumentarfilm über eine politische Partei feierte am Freitag nationales Debüt in 22 Kinosälen des Landes. 500 Stunden Filmmaterial hat der Filmregisseur Fernando León de Aranoa aufgenommen und auf 120 Minuten resümiert. Nach Aussage des Regisseurs sollte der Film diesen Sommer herauskommen, da keiner Neuwahlen für möglich gehalten hatte und dies sogar die Wahrnehmung des Films beeinflussen könnte, jedoch nicht den Film an sich. “Política, manual de instrucciones” beginnt 428 Tage vor den Landeswahlen im Dezember 2015, auf der berühmten konstituierenden Versammlung (Plaza Vistalegre) in Madrid. Fernando erzählt von der Geburt von Podemos, der Bewegung vom 15. Mai 2011 (Movimiento 15-M), einer spontanen Bürgerbewegung, die soziale, wirtschaftliche und politische Missstände kritisierte, und der Beginn war von einer Welle an Demonstrationen. Er endet mit dem Einzug von Podemos in den Kongress.

Die Idee dahinter

Der spanische Filmregisseur und Drehbuchautor des mehrfach preisgekrönten Dramas „Montags in der Sonne“ (2002) ist bekannt für seinen sozialen Ton. Sein eigenes Unternehmen Reposado Producciones produzierte den Dokumentarfilm, neben Mediapro. Die Idee für den Film kam Fernando schon vor längerer Zeit, wie er bei der Vorstellung des Filmes in der Academia de Cine der Presse mitteilte: „Sie entstand mit der Erkenntnis, dass sich etwas Einzigartiges in der politischen Szene unseres Landes abspielte. Die Frage, die wir uns von da an stellten, war: ´Wird jemand von all dem erzählen?´. Mit dem Vorsatz darüber zu berichten, näherten wir uns ihnen an. Was mich als Erzähler anzieht, ist das außergewöhnliche Phänomen: die Entstehung einer neuen politischen Formation, ohne parlamentarische Präsenz, welche den großen traditionellen Parteien die Macht streitig macht. Eine, die sich selbst erfindet. Sie bildet sich zeitgleich durch ihre Taten, wodurch mehr Interesse aufkommt und mehr Spannung. Wie ein Schiff, das auf See fuhr, aber noch fertig gebaut ist.“

Doch Fernando will seinen Film nicht als Werbung verstehen. „Es ist ein politischer Film, der seinen Wert mittel- und langfristig erlangt. Er definiert eine neue Partei, welche den einmaligen Moment ihrer Bildung erzählt, und an der Begriffsbestimmung teilnimmt, welche in weniger als einem Jahr ihr politisches Erbgut festlegt, ihre Identität, ihren Aufbau. Für ihren außergewöhnlichen Charakter und den Moment in dem wir leben, glaube ich, dass die Aufzeichnung wichtig ist“, fügt Fernando hinzu. Rausgeschmissen hatte die Partei ihn kein einziges Mal, obwohl er 15 bis 20 dachte, dass sie es tun werden.

Der Dokumentarfilm “Política, manual de instrucciones” ist nach Aussage der Produzentin „eine praktische Bedienungsanleitung über die Erarbeitung und Kommunikation eines politischen Projekts innerhalb nur eines Jahres“.

Podemos

Podemos ist eine linksalternative Partei, die vor kurzem überraschend ein Wahlbündnis mit der etablierten Linkspartei eingegangen ist, um die Möglichkeit zu vergrößern, eine Mehrheit bei den Neuwahlen Ende Juni zu erreichen, die regierungsfähig ist.

Sie ist die Partei, die den Wunsch nach politischem Wandel im Land verkörpert und viele Wähler anspricht, die nicht die linke Seite vertreten. Ob Skeptiker und Unentschlossene durch den Film vom Konzept der Partei überzeugt werden und ihnen ihre Stimme geben, ist nicht vorherzusehen. Doch eins ist gewiss, wer sich den Dokumentarfilm anschaut, erweitert seine Meinung über die Partei und darf selbst entscheiden, ob das neue Bündnis Unidos Podemos fähig ist, einen politischen Neuanfang dem Land zu bescheren.

Foto: Filmplakat “Política, manual de instrucciones”



« (Vorherige Nachrichten)



Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*