Tipps für schöne Urlaubsfotos

Costa de la Luz

Die spanische Costa de la Luz besticht durch eine atemberaubende Kulisse von Meer, Stränden mit endlosen Dünen sowie einheimischen Pflanzen. Die Gegebenheiten für das perfekte Urlaubsfoto sind also optimal. Mit den Tipps aus diesem Artikel gelingt der Erinnerungsschnappschuss in jedem Fall.

Urlaubsfotos lassen Erinnerungen an die Reiseerlebnisse im Alltag lebendig bleiben. Ein Fotobuch beispielsweise lässt sich mithilfe von professionellen Druckanbietern wie WhiteWall digital und individuell gestalten. Damit die Freude an den Fotos lange währt, ist es sinnvoll, bereits vor und während der Aufnahme folgende Tipps zu beherzigen.

Mittagssonne macht Fotografieren schwierig

Man kennt es vom Film: Gut ausgeleuchtete Kulissen bringen gute Bilder. Prinzipiell ist das richtig, doch gerade die hochstehende Mittagssonne birgt viele Probleme. Das harte Licht wirft viele Schatten, die auf der einen Seite gewollt sein können, auf der anderen Seite aber vor allem im Gesicht oft unschön sind. Außerdem können die Augen bei hoch stehender Sonne zumeist nicht ganz geöffnet werden. Sonnenlicht von hinten lässt lange Haare erstrahlen, kann der einen oder anderen Kamera jedoch ebenfalls Probleme bereiten. Die schöneren Fotos lassen sich meistens in den Morgen- und Abendstunden schießen. Ein Stativ sollte eingepackt werden, so können zum Beispiel farbintensive Sonnenuntergänge ohne lästiges Wackeln abgelichtet werden. Eine tolle Sache sind auch Silhouetten von Personen, die sich auf Fotos bei tiefstehender Sonne einfangen lassen.

Spannung durch Positionierung: Der goldene Schnitt

Ein Foto wirkt am harmonischsten, wenn es nach den Prinzipien des Goldenen Schnitts fotografiert wurde. Der Schnitt drückt ein bestimmtes Teilungsverhältnis aus. Das Hauptmotiv soll demnach nicht in der Bildmitte, sondern optimalerweise im ersten Drittel auf der rechten oder linken Seite platziert sein. Werden Personen fotografiert, sollte sich der Kopf zudem im oberen Drittel des Fotos befinden, damit nicht zu viel leerer ungenutzter Platz entsteht. Beim perfekten Urlaubsfoto ist Kreativität gefragt. Touristenfotos vor Sehenswürdigkeiten gibt es en masse, und alle sehen fast gleich aus. Jedoch ist die fotografierte Person das, was eigentlich zählt – nicht das Wahrzeichen! Hier ist auch der Zoom ein wichtiges Stichwort: Zu viel “Deadspace” bringt zu viel Unruhe in das Foto. Beim Motiv sollte sich der Fotografierende auf das Wesentliche konzentrieren. Gibt der Zoom nicht genug her, bleibt noch die Möglichkeit, sich näher an das Objekt heranzubewegen.

Bildrechte: Flickr Mijas pueblo . Andalucia Nick Kenrick CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten



« (Vorherige Nachrichten)



Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*