Andalusisches Frühstück 1. Teil

Frühstück-03

Die Deutschen lieben das Frühstück und halten sich in der Regel daran, morgens wie ein Kaiser zu essen, vor allem am Sonntag, wenn es zum Frühstücksbrunch geht. Wer jedoch nach Spanien auswandert, verabschiedet sich am besten gleich von der deutschen Frühstücksversion oder verköstigt sich selbst in seinen eigenen vier Wänden. Das andalusische Frühstück ist nicht schlecht, erreicht jedoch nicht die deutsche Vielfalt. Und dennoch wird man manchmal überrascht, was so alles geboten werden kann.

Einführung in die mediterrane Guten-Morgen-Küche

Ganz andalusisch wäre es, eine “Tostada con tomate” an der Costa de la Luz zu bestellen und dazu einen Kaffee, Tee oder Kakao zu trinken. Dahinter verbirgt sich ein getoastetes Baguettebrötchen aus Weizen mit Tomatenpüree, Olivenöl und Salz. Der frisch gepresste Orangensaft (zumo de naranja natural) sollte für den Urlauber Pflicht sein, auch wenn dann die 2,20 € überschritten werden, denn zu Hause kann man von diesem puren Geschmack nur träumen. Es kommt bei der Bestellung aber auf das Wort “natural” an!

Pan Tumaca oder Pan con tomate

Das Tomatenpüree besteht dabei aus geriebenen Tomaten, die schon mit Olivenöl und Salz abgeschmeckt wurden. Oder aber ihnen wird die Verfeinerung selbst überlassen. Der Vegetarier kommt dabei voll auf seine Kosten! Der Andalusier reibt auch gerne mal sein Brot mit einer Knoblauchzehe ein und ergänzt den Geschmack mit ein wenig Nativem Olivenöl extra. Wem das aber zu wenig ist, kann dazu Serranoschinken bestellen und die Scheiben über das Tomatenpüree legen, spanische Käsescheiben passen auch hervorragend. In Katalonien gehört es ebenso mit auf den Frühstückstisch. Dort wird es als “pan tumaca” bezeichnet. Im Gegensatz zum Andalusier wird hier die getoastete Brotscheibe mit einer Tomatenhälfte eingerieben und danach mit einer rohen Knoblauchzehe am Rand entlang gefahren, um den Geschmack pikanter zu machen. Olivenöl und Salz gehören ebenfalls dazu.

Nicht immer wird das Tomatenpüree frisch angeboten. In manchen Cafés gibt es bereits die abgepackte Version, doch die ist nicht zu empfehlen. Vor dem Hinsetzen lieber kurz einen Blick auf den Nachbartisch werfen, dann weiß man gleich, woran man ist. Es gibt auch die Cleveren, die pürierte Tomatensoße aus der Dose in ein Schälchen füllen, um sich keine Arbeit zu machen. Dies am besten gleich zurückgeben und stattdessen um frische Tomatenscheiben bitten. Auf den ersten Blick sollte der Betrug erkannt werden, da die kräftige rote Farbe unverkennbar ist. Doch auch das frische Tomatenpüree ist nicht in ganz Andalusien üblich. In Sevilla erhalten sie überwiegend Tomatenscheiben, das geht auch in Ordnung, ist aber nicht optimal.

Frühstück-02

Manteca – Schweineschmalz

Doch da nicht alle Tomaten mögen, sei empfohlen, das traditionelle Schweineschmalz (Manteca) zu probieren. Aber nur wer es auch mächtig liebt! In Andalusien ist es typisch, manteca colorá zu bestellen, welcher durch die Verwendung von Paprikapulver eine orangefarbene Färbung erhält und mit Oregano und Lorbeer abgeschmeckt wird. Es gibt auch weißen Schweineschmalz mit Fleischstückchen oder in anderen Ausführungen. Zurrapa de lomo wäre beispielsweise gekochtes Schweinefilet mit Schweineschmalz bedeckt. Das Gleiche gibt es auch von der Leber (zurrapa de higado) oder als Paprikastreichwurst (zurrapa de sobresada). Wer es lieber süß möchte, bestellt Marmelade und Butter (mermelada y mantequilla) oder ganz einfach ein Croissant.

Getoastetes Brot oder Brötchen

Jetzt wäre aber noch zu klären, welches Brot zum Frühstück verzehrt werden soll, wobei alle aus Weizen bestehen. Hier spielt eher die Form und Konsistenz eine Rolle. Eine “Tostada” ist ein getoastetes Baguettebrötchen, das es auch als Vollkorn-Variante (Integral) gibt. Dabei kann die Länge schon mal variieren! Dann gäbe es da noch ein “Mollete”, dies ist ein rundes, flaches, kurz gebackenes Fladenbrötchen, was selbstverständlich auch getoastet wird. Nicht zu vergessen: das Bauernbrot (pan de campo, oder pan de pueblo), wovon man eine dicke getoastete Scheibe erhält. Andere Brötchenvarianten könnte es auch geben, ein Ciabatta oder Körnerbrötchen wird immer häufiger angeboten. Auch Brötchen aus Roggenmehl (centeno) trifft man manchmal an.

Sollten Ihr Hunger nicht so groß sein, dann kann auch nur eine Hälfte bestellt werden. In diesem Falle die Bestellung  mit der Zugabe von “entera” (ganz) oder “media” (halb) aufgeben. Wenn nicht, fragt der Kellner bestimmt nach.

Kaffee bitte!

Bei der Kaffee-Entscheidung liegt es an Ihnen selbst, auf welche Art und Weise Sie ihn gerne mögen.

Hier eine kleine Aufzählung:

Café sólo (ähnlich dem Espresso)
Café con leche (Milchkaffee)
Manchado (Milchkaffee, aber mehr Milch als Kaffee. Nennt sich nicht in ganz Spanien so)
Café americano (Kaffee verlängert mit Wasser)
Cortado corto (Café sólo mit einem Tropfen Milch)
Cortado largo (Café sólo mit ein paar Tropfen mehr Milch)
Descafeinado de maquina (Entkoffeinierter Kaffee von der Maschine)
Descafeinado de sobre (Entkoffeinierter Kaffee aus der Tüte)
Café Carajillo (Kaffee mit einem Schuss Brandy)
Café con Hielo (Eiskaffee | Kaffee und Eiswürfel werden separat serviert.)

Teetrinker bestellen einen “Té” (Tee mit Teein), normalerweise einen Schwarztee (té negro) oder Grünen Tee (té verde) oder aber eine “Infusion” (Kräutermischung ohne Teein). Da gibt es üblicherweise Pfefferminztee (menta), Lindenblütentee (tila) oder Kamillentee (Manzanilla).

Na dann guten Appetit!



« (Vorherige Nachrichten)



2 Kommentare zu Andalusisches Frühstück 1. Teil

  1. daniel dula sagt:

    Sehr aufschlussreicher Artikel, danke. Nur zum Olivenöl muss ich noch etwas hinzufügen. Das ist nämlich immer von erbärmlicher Qualität und fast immer verdorben, also ranzig. Aber das ist nicht nur in Andalusien so, sondern an der ganzen Mittelmeerküste bis hinauf in den Norden. Schade, denn eine Tostado con tomate ist für mich das Beste, was es am Morgen zu essen gibt.

  2. Extremeña sagt:

    Ein sehr klarer und korrekter Artikel. Ich bin Spanierin und komme aus der Extremadura (Südwest) und kann bestätigen, dass alles stimmt! Glückwunsch für den Artikel, ich liebe ihn! Wie Daniela oben sagt, es gibt Tostadas mit Café nicht nur in Andalusien, sondern in ganzen Süd Spaniens. Der Preis ist sehr güngstig normalerweise beide zusammen und kann ab 1.80 € sein, bis 4, 5 oder 6 €.. je nach dem was für eine Tostada ist. (mit Ibérico Schinken ist natürlich teuer) Meine Lieblings ist: cafe y medio mollete con tomate, sal y aceite, ich kann es nur empfehlen! Lecker und gesund!

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*