Die Salinen der Bahía de Cádiz

Die Salinen der Bahía de Cádiz

Es ist nahezu egal, von welcher Richtung aus man nach Cádiz fährt. Es geht immer durch Kilometer lange Salinenfelder im Naturpark “Parque natural de la Bahía de Cádiz”, wo optimale Bedingungen für die Salzherstellung gegeben sind.

Daher ist es nicht verwunderlich das dieses Gebiet zu den wichtigsten Mehrsalzgewinnungen an der spanischen Atlantikküste zählt. Zum einen ist das flache Gebiet der beiden Flussausläufer des Río Guadalete und Río San Pedro. Zum anderen sind es die Gezeiten, welche dieses Gebiet mit aller Regelmäßigkeit überfluten. Die Salzherstellung hat in der Bucht von Cádiz eine lange Tradition und die Salzbauern verstehen ihr Handwerk.

Ausgetüftelte Systeme haben sich seit Jahrhunderten bewährt und produzieren nach dem gleichen Prinzip auf der ganzen Welt das Lebenswichtige Salz. Die von oben nach unten angelegten Salinenbecken erhöhen durch die Sonneneinstrahlung, und die stetigen Winde begünstigt, und kontinuierliche Verdunstung den Salzgehalt. Rund ein Viertel der weltweiten Salzgewinnung fällt auf die Produktion der weltweiten Salinen zurück.

Die hiesige Saison der Salzgewinnung beginnt im April und endet im September. Fällt starker Regen in den beiden Monaten Juli oder August wird die Salinenenernte unwiderruflich zerstört. Obwohl das Salz nach Chemischen Gesichtspunkten eher eine minderwertige Qualität besitzt, ist es in der höheren mediterranen Küche dennoch beliebt und begehrt.

Weltweit hat sich das Salz “Fleur de Sel”, als eines der qualitativ hochwertigsten Meeressalze, einen guten Ruf erworben und ist in vielen Variationen als Naturprodukt erhältlich. Da auch in der Bahía de Cádiz die beiden Winde Levante und Poniente wehen, behaupten die Salinenbauern fest, das in einem Ponientejahr das Salz besser für die Zubereitung von Fisch geeignet ist, und in einem Levantejahr das Salz besser für Fleisch zu verwenden ist.

In Chiclana gibt es in der Saline “La Salina Santa María de Jesús“ die Möglichkeit sich durch ein kleineres Salinenfeld führen zu lassen. Diese Saline ist überschaubar und der Interessierte Besucher hat die Möglichkeit, von einem Aussichtspunkt das System der Salzgewinnung nachvollziehbar zu besichtigen. In dieser Saline gibt es ein kleines Museum, mit vielen Modellen und erklärenden Schautafeln, ein Restaurant in welchem lokale Gerichte zubereitet werden.

In dem kleinen Shop gibt es verschiedene Salze unter anderem “Fleur de Sel” aus der Salinenproduktion zu kaufen.

Anfahrt: Vor der blauen Brücke in Chiclana geht es am Feriagelände vorbei zur Saline. Von dort aus ist der Weg ausgeschildert.

Detailliertere Informationen, leider nur in Spanisch, gibt es auf der Webseite der Saline “La Salina Santa María de Jesús“.



« (Vorherige Nachrichten)
(Nächste Nachrichten) »



Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*