Ensaladilla Rusa 2. Teil – Ein Fan spricht!

Ensaladilla Juanjo

Ein Fan vom spanischen ensaladilla rusa ist Juanjo Castillo aus Madrid. Er ist zurzeit sesshaft in El Puerto de Santa Maria und hat uns seine Kriterien für einen guten ensaladilla rusa verraten.

Schon als Kleinkind gehörte die Speise zu seinen Favoriten und so kam es, dass er begann, die einzelnen Kreationen jeder Bar sorgsam zu studieren. Mit der Zeit legte er sich seine eigenen Richtlinien zurecht, um die ensaladillas rusas der einzelnen Bars für sich persönlich zu bewerten. Seit letztem Jahr teilt er seine Meinung mit der breiten Masse auf seiner Facebook-Seite „ensaladilla en barra“. Nach jeder privaten Kostprobe postet er eine Punktzahl mit einem Foto, von dem von ihm probierten „ensaladilla rusa“. Wer auch ein ensaladilla rusa Liebhaber ist, kann hier nachschauen, welche Bar zu den besten seiner Wahl gehören. Von Madrid, über Sevilla, bis zur Provinz Cádiz sind schon einige Punkte von ihm vergeben worden.

Grundlage und Tabus

Doch was sind die Tabus und neusten Kreationen und worauf sollte geachtet werden? Die Kartoffel darf auf keinem Fall fehlen, sonst wäre es kein „ensaladilla“. Das sollten sich diejenigen merken, die kein Spanisch sprechen. Denn auf der Speisenkarte stehen oft mehr Salate mit dem Wort „ensaladilla“, welches wiederum auf die Kartoffel als Zutat hindeutet. Ein Krabben-Cocktail enthält diese nicht, also kann man sich merken, dass alle ensaladillas mit Kartoffeln sind.

Juanjo verrät uns, dass es eine Mode der 90er Jahre ist, die Krebsstäbchen (Palillos de cangrejo) als Zutat zu verwenden und diese eigentlich zu den Tabus gehören – genauso wie Hühnchenfleisch, Erbsen, grüne Bohnen, Rindfleisch und Fischroggen. Zu einem guten ensaladilla rusa gehört nicht viel, Kartoffeln, Mayonnaise und feinster Thunfisch reichen aus, um sich die Finger danach zu lecken, wobei das A und O in der Zubereitung der Mayonnaise liegt.

Eine Vielzahl an Kreationen

Es gibt genauso viele verschiedene Ensaladilla rusa-Kreationen, wie es Zutaten-Kombinationen gibt und kreative Vorstellungskraft. Nach der Meinung von Juanjo darf die Basis beispielsweise mit iranischem Kaviar, Gewürzgurken, hart gekochten Eiern und Seespinne verfeinert werden. Mit einem vernünftigen Auswahlkriterium passt alles zusammen, ausgenommen Erbsen und Krebsstäbchen.

Empfehlungen

In El Puerto de Santa María empfiehlt Juanjo, die ensaladilla rusa von La casa de Paco Ceballos. „Eine Hymne an die komplexe Einfachheit eines ensaladilla rusa“. (Todo un momumento a la compleja sencillez ensaladillística). Nach seiner Lieblings-Ensaladilla rusa sucht er aber immer noch. Zu seinen bevorzugten gehören die von Casa Rafa in Madrid und Cafeteria Donald in Sevilla.

Mit auf den Weg gibt uns der Experte noch einen Hinweis, denn die ensaladilla rusa von einer Mutter, Oma oder Tante steht außer Konkurrenz. Und wie ein James Bond des ensaladilla rusa sagen würde, fügt er hinzu: „Ich ziehe eine gequetschte und dickflüssige, einer zerstückelten und lockeren ensaladilla rusa vor. Selbstverständlich mit hausgemachter Mayonnaise!“

Foto: Juanjo Castillo: ensaladilla en barra



(Nächste Nachrichten) »



Ein Kommentar zu Ensaladilla Rusa 2. Teil – Ein Fan spricht!

  1. dieTine sagt:

    Sí, nos gusta mucho. Una caña, picos y una tapa ensaladilla rusa. Muy bien, muy rico – vacaciones
    Disfrutamos cada día tras un paseo de playa o pasear por ejemplo Conil d. F.

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*