Andalusien fördert Wiedereinstellungsprogramm für sozial ausgegrenzte Personen

Chiclana Plaza Mayor

Chiclana erhält knapp 400.000 euro für das Beschäftigungsprogramm zur Wiedereingliederung von Arbeitslosen, welches insgesamt 150 Personen aus Chiclana zugute kommen wird.

Die Regionalregierung von Andalusien hat für ein neues Beschäftigungsprogramm für Personen, die sich am Rande der sozialen Ausgrenzung befinden, insgesamt 40 Millionen Euro zur Verfügung bereitgestellt, die auf ganz Andalusien verteilt werden und sich im Rahmen des Haushaltes von 2016 befinden. Von den 40 Millionen Euro gehen insgesamt 6 Millionen an die Provinz Cádiz, wobei sich die Verteilung an der Durchschnittsquote der Arbeitslosenzahlen von 2015 ausrichtet, die jede Gemeinde vorweisen kann. Die Stadt Chiclana erhält daher fast 400.000 euro für die Umsetzung und Schaffung von Arbeitsplätzen für sozial ausgegrenzte Personen.

Die Frist, um sich über alle Einzelheiten informieren zu können, beginnt ab Morgen den 16. August und endet am 26. August. Die ausgewählten Personen würden dann ab Dezember ihren Dienst beginnen. Mit diesem Betrag positioniert sich Chiclana auf Platz fünf in der Provinz Cádiz, hinter den Städten Jerez, Cádiz, Algeciras und San Fernando.

Der kommunale Vertreter für soziale Angelegenheiten, Francisco José Salado (PSOE) hält dabei fest: „Mit diesen neuen Hilfsmitteln fördern wir die soziale Eingliederung und lindern die Notlage derer, die sich an der sozialen Armutsgrenze befinden, oder Gefahr laufen bald dazuzugehören und Schwierigkeiten haben, Zugang zum Arbeitsmarkt zu finden. Wir sprechen hier von zeitbegrenzten Arbeitsverträgen zwischen 15 Tagen und 3 Monaten mit einem Bruttogehalt von 1.070 euros. Die 150 Personen werden eingegliedert in Bereiche der Instandhaltung, Bau, Verwaltung, etc.“

Antragsstellung

Wer sich für dieses Hilfsprogramm bewerben möchte, muss eine Reihe von Bedingungen erfüllen sowie die zugehörige Dokumentation vorweisen können. Jeweils nach Präferenz wird dann über den Antrag entschieden. Um alle Einzelheiten, über die Konditionen zu erfahren, und den Antrag abzuholen, wird es ab Morgen einen Service Center für Sozialangelegenheiten geben, welcher sich in der Calle Terral, im Stadtviertel La Soledad befindet. Vom 16. bis 26. August wird dort Auskunft erteilt und Hilfestellung all denen geleistet, die einen Antrag einreichen möchten. Die Öffnungszeiten sind von 9 bis 13 Uhr. Vom 29. August bis 12. September können dann zur gleichen Öffnungszeit die Anträge eingereicht werden.

Nach Ablauf der zweiten Phase werden Sozialarbeiter die Bewerbungen bewerten und eine vorläufige Liste mit Punktzahl für jeden Bewerber erstellt, um eventuelle Fehler zu beheben. Danach folgt die endgültige Liste. Sollte alles nach Plan verlaufen, dann werden Ende November / Anfang Dezember den Teilnehmern des Hilfsprogramms, die Stellen zugewiesen.

Bei der Auswertung der Bewerbungen wird vor allen den Personen Priorität eingeräumt, die sich in besonderen sozialen Umständen befinden, wie zum Beispiel Familienmitglieder, die im gleichen Haushalt wohnen und sich alle arbeitslos befinden und das schon mindestens 6 Monate lang im letzten Jahr vor Antragstellung. Ebenfalls wird berücksichtigt, ob die Person Opfer ist von geschlechtsbezogener Gewalt, eine Behinderung besitzt oder mehr als 33 % einer Behinderung aufweist sowie sich in einer Situation der Abhängigkeit und Risikos befindet.






Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*