Ralf Fotschki

 

Palomar de la Breña – der weltgrößte Taubenschlag

Palomar de la Breña, Barbate

Der Palomar de la Breña liegt im Naturschutzgebiet “Parque natural de La Breña y Marismas del Barbate” an der Costa de la Luz. In den Pinias (Pinienwald) auf dem Weg von Barbate nach Caños de Meca geht es im letzten Drittel rechts ab. Bis auf den Winter ist der folgende Weg zum Palomar gut ausgeschildert, um nicht zu sagen, dass an jeder zweiten Pinie ein Schild mit einem Taubenlogo hängt. Es kann also beim Besuch des weltgrößten Taubenschlags, welcher es sogar in das Guinnessbuch der Rekorde geschafft hat, nichts schiefgehen. DortWeiterlesen


Die Salinen der Bahía de Cádiz

Die Salinen der Bahía de Cádiz

Es ist nahezu egal, von welcher Richtung aus man nach Cádiz fährt. Es geht immer durch Kilometer lange Salinenfelder im Naturpark “Parque natural de la Bahía de Cádiz”, wo optimale Bedingungen für die Salzherstellung gegeben sind. Daher ist es nicht verwunderlich das dieses Gebiet zu den wichtigsten Mehrsalzgewinnungen an der spanischen Atlantikküste zählt. Zum einen ist das flache Gebiet der beiden Flussausläufer des Río Guadalete und Río San Pedro. Zum anderen sind es die Gezeiten, welche dieses Gebiet mit aller Regelmäßigkeit überfluten. Die Salzherstellung hat in der Bucht von Cádiz eineWeiterlesen


La Peña – Ein kleines Paradies

Tarifa La Peña

Keine 9 km von Tarifa entfernt liegt an dem Ausläufer der Sierra de la Plata die kleine Anhöhe “La Peña”, welche teilweise zum Naturschutzgebiet “Los Alcornocales” gehört. La Peña ist als Wohngegend für Einheimische und Zugezogene sehr beliebt, und zieht sich bis fast nach Facinas hin. Das idyllische La Peña ist Campo pur. Den Berg hoch reihen sich die Pinienwälder, und Richtung Senke, wechseln sich Korkeichenwälder und Weiden ab. Die ganzen Bauern teilen sich bei der Viehbewirtschaftung das riesige Areal, welches mehrere Quadratkilometer umfasst, und lassen ihren Tieren freien Lauf. So trifftWeiterlesen


Reiten lernen in Andalusien – Eine Reportage

Reiten lernen in Andalusien

Andalusien ist für seine Pferde und Reitkultur weltbekannt. Es gibt wenige Plätze in Europa, an welchen das Pferd so im Vordergrund steht wie im Süden Spaniens. Bei der königlichen Hofreitschule in Jerez angefangen, über die vielen Pferdezuchten bis zur täglichen Arbeit mit Pferden auf den unendlichen Weiten Andalusiens, lässt sich das Pferd einfach nicht wegdenken. Dafür steht auch die weltbekannte spanische Pferderasse Pura Raza Española, kurz PRE genannt, dessen Zucht vom spanischen Verteidigungsministerium streng reglementiert und kontrolliert wird. “Setze einen Andalusier aufs Pferd und er kann es reiten.” Fangen wir amWeiterlesen


Kühe am Strand – Playa de Bolonia

Playa de Bolonia

Zu den schönsten Stränden Spaniens zählt der „Playa de Bolonia”, ca 14 km nördlich von Tarifa, in Richtung Cádiz fahrend. Bolonia erreicht man über einen Bergkamm, von welchem diese einmalige Bucht von oben nahezu komplett einzusehen ist. Hier wird einem im Winter Einsamkeit geboten, und auch im Sommer ist relativ wenig los. Die meisten Strandbesucher kommen im Sommer von auswärts und verlassen am Abend den Strand von Bolonia. Den Gast empfangen fast 4 km feinster Sandstrand welcher im Norden mit einer 30 Meter hohen Sanddüne endet, welche als geschütztes NaturmonumentWeiterlesen


Francisco Marin Zarza – Ein Tierarzt Portrait

Tierklinik in Tarifa

Haustiere hatten in Spanien nicht gerade das beste Leben und sind immer noch von vielem ausgeschlossen. Bahn und Bus fahren ist mit Hunden nicht möglich, und nur wenige Hotels, oder Restaurants akzeptieren diese in ihren Räumlichkeiten. Von dem Zustand der Tierheime will man schon gar nicht reden, welche mit viel persönlichem Einsatz und Idealismus betrieben werden, und immer die Aufnahmekapazitäten überschritten haben Der Umgang mit den hiesigen Jagdhunden, den Galgos wäre in Deutschland skandalös und undenkbar. Kurzum, Haustiere hatten und haben es zum Teil in Spanien immer noch nicht soWeiterlesen


Busfahren in Andalusien

Busfahren in Andalusieni

Bus zu fahren ist in Andalusien ein lustiges Erlebnis. Ausgelassene Stimmung, Gebrabbel, kollektives Gelächter und laute Musik ist hier in den Bussen nichts außergewöhnliches. Ab und an laufen sogar Musikvideos auf den eingebauten Displays. Die Busse sind sauber, und unnötiger Vandalismus, wie zu getaggte Fenster oder aufgeschlitzte Sitzpolster, kennt man hier nicht. Im Sommer verwandeln sich die Busse in Eisschränke und werden auf gefühlte 5º herunter gekühlt, daß eine Winterjacke schon unerläßlich ist, damit man nicht erfriert. Auf manchen Strecken werden Bars angefahren, und es gibt kleinere Pausen zum KaffeeWeiterlesen


Kitesurfschule in Tarifa, ein Tipp

Kitesurfschule in Tarifa

Nicht wenige Touristen kommen nach Tarifa um das Kitesurfen zu lernen. Optimale Bedingungen machen hier den Sport ganzjährig möglich. Zugegeben ist das steh tiefe Wasser der Ostsee für viele Schüler angenehmer, aber die Winde sind dort nicht ganz so verläßlich wie in Tarifa. Tarifa hat unendlich viele Kitesurfschulen, daß es nahezu unmöglich ist, alle aufzuzählen. Vor einigen Jahren gab es in Tarifa die Order, daß alle Kitesurfschulen an einen Laden oder Shop gebunden sein müssen, damit das unkontrollierte Unterrichten halbwegs überschaubar ist, und nicht jeder aus dem Auto heraus unterrichtet. WennWeiterlesen


Romeria “San Isidro” in Facinas

Romeria Facinas 2016

Am letzten Sonntag im Mai findet wie immer die kleinere und traditionelle Romeria “San Isidro” in Facinas statt. Dieser Tag steht ganz im Zeichen des Pferdes und wird im Ausläufer des Naturparks “Parque de los Alcornocales” in dem offenen Korkeichenwald “Los Tornos” gefeiert, welches auch ein beliebtes Ausflugsziel für die Einheimischen ist. Nach der frühmorgendlichen Prozession mit dem Schutzheiligen-Patron “San Isidro” stellen die Feiernden ihre Pferde und hübschen Kutschen zur Schau. Schön gestriegelte Pferde und heraus gemachte Reiter in andalusischer Reittracht präsentieren hier mit viel Stolz die ausnahmslos schönsten Pferde.Weiterlesen


Sommer Festivals in Tarifa 2016

Tarifa Sommerfestivals 2016

Die wichtigsten Sommer-Events in Tarifa. Viele kleinere Events in den Chiringuitos oder anders wo, gehen mit der sommerlichen Flyer und Werbeflut etwas unter, oder werden relativ spät bekannt gegeben. Die wichtigsten Festivals zum Vormerken: Festival of Colors – 25.6.2016 Campo de Fútbol (Fußballstadion) Weltweit in Mode gekommen, und ursprünglich aus Indien stammend und als Holi-Frühlingsfest gefeiert, gibt es das „Festival of Colors“ auch in Tarifa. Eher für die jüngere Generation konzipiert zieht dieser Event seit 3 Jahren viele Besucher nach Tarifa. Sinn dieses Events sind die Farbcountowns der Dj´s, wobeiWeiterlesen