Der Winter kommt: Flughafen Jerez weiterhin nur Saisongeschäft

Flughafen Jerez de la Frontera

Ein Jahr nach dem Marketingplan, den Aena in Jerez vorlegte, bleibt der Terminal von La Parra weiterhin in der Saisonbedingtheit verankert und ist erneut weit entfernt von den 3,5 Millionen erwarteten jährlichen Passagieren. Das deutsche Unternehmen TUIfly gibt jedoch bekannt, dass sie die Strecke nach Deutschland mit 13.000 zusätzlichen Plätzen halten wird.

Der Flughafen Jerez kann seine Flugrate weiterhin nicht steigern. Die Hochsaison neigt sich dem Ende zu und der Winter naht.Vor einem Jahr noch hatte die AENA einen ehrgeizigen Plan um die saisonalen Schwankungen wenigstens ein bisschen einzudämmen, doch auch in diesem Jahr zeigt sich wieder, dass “La Parra” fast nur vom Saisongeschäft abhängig ist.

Im Winter schrumpfen die Passagierzahlen auf ein Minumum, sodass der Flughafen Jerez noch meilenweit davon entfernt ist wirtschaftlich auf eigenen Beinen zu stehen. Nach enormen Investitionen der Zentralregierung in den letzten zehn Jahren gibt es noch viel Arbeit um das Terminal mit 3,5 Millionen Passagieren pro Jahr, wozu es gebaut wurde, zu füllen.

Pedro Bendala, Direktor der Gruppe II der Aena Flughäfen, kündigte bei der Präsentation des Planes wenig bis keine Strategien an. Die ehemalige Bürgermeisterin María José García-Pelayo sprach von einer Reduzierung der Flüge. Der Leiter von Aena versicherte hingegen Interesse an der Erschließung neuer Wege zu “unversorgten Märkten” und legte großen Wert darauf, die Verbindung zwischen dem Flughafen Jerez sowie dem Kreuzfahrttourismus zu stärken. “Aena hält eine Verbesserung der Luftverbindungen mit großen Quellmärkten für Kreuzfahrt-Passagiere für notwendig, vor allem mit den Vereinigten Staaten; Cádiz als Kreuzfahrthafen ist zu fördern und gemeinsame Aktionen am Flughafen Jerez sollen realisiert werden, um den Hafen von Cádiz zum Ausgangspunkt für Kreuzfahrtschiffe zu machen”, sagte er weiterhin.

Pelayo ihrerseits forderte inzwischen dazu auf, neue Verbindungen zu wagen: “Es gibt Unternehmen, die Interesse an dem Flughafen gezeigt haben, wie Malmo Aviation, Brüssel Airlines, BA Cityflyer, easyJet und Air Europa gezeigt haben.” Monate zuvor hat sich ihr Parteifreund und ehemaliger Präsident des Rates José Loaiza schon bemüht Verhandlungen mit weiteren Fluggesellschaften zu führen.

Deutschland bleibt auch in Zukunft die Stärke des Flughafens, vor allem als Tür zur Küste von Cadiz. In diesem Jahr wuchsen die Plätze der Hauptbetreiber Condor und TUI um 13.000, aber alle stecken im Saisongeschäft des Tourismussektors fest. Auf diesen Faktor hat der Marketing-Plan wenig Einfluss.

Der Flughafen schloss seinen besten Juli seit 2012 ab. Tuifly kündigte bereits an ihre Geschäftsbeziehung um einen Monat in 2015 zu verlängern. Insgesamt 3.000 Plätze mehr, die der Reiseveranstalter seinen Kunden in Richtung der Provinz zur Verfügung stellen wird. Derzeit verbindet TUIfly den Flughafen Jerez mit Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Hamburg, München und Stuttgart.

Weitere Flugverbindungen zum Flughafen von Jerez de la Frontera finden sich auf dem Online-Portal Billigflieger.de. Viele deutsche Flughäfen können trotz des ausgedünnten Winterflugplans mit einmaligem Umsteigen auch im Winter erreicht werden.






Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*