Alcances erhält ASECAN-Ehrenpreis für 10 Jahre spanischen Dokumentarfilm

ASECAN 2

Alcances ist das älteste Filmfestival Andalusiens und wird seit 1968 jedes Jahr Anfang September in der Stadt Cádiz zelebriert. Seit 10 Jahren ist es auf den spanischen Dokumentarfilm spezialisiert und erhielt von dem Verband der Filmautoren und Schriftsteller von Andalusien, Asecan (Asociación de Escritoras y Escritores Cinematográficos de Andalucía) als Anerkennung dafür den ASECAN-Ehrenpreis.

Knapp zwei Wochen vor der Verleihung der Goya Auszeichnungen fand am vergangenen Samstag im Theater Lope de Vega die alljährliche ASECAN-Filmpreisverleihung in Sevilla statt. Es wurden Preise in 29 Kategorien vergeben, wobei die Förderung und Auszeichnung der andalusischen Filmproduktion des Vorjahres im Vordergrund stand. ASECAN unterstützt dabei gemeinsam mit seinem offiziellen Partner, der Fundación SGAE, die Fachleute des audiovisuellen Sektors.

Der beste Film und die damit wichtigste Auszeichnung ging an das Jugendfilm-Drama ‘A Cambio de Nada’ von Daniel Guzmán. Eine Koproduktion von La Mirada Oblicua, die bereits sechsfach Goya nominiert ist und nun den ASECAN-Preis für die beste andalusische Filmproduktion von 2015 erhielt. Der Film handelt von Darío, einem Jugendlichen, der von zu Hause flüchtet und seinen Platz in der Welt sucht.

Ebenso nominiert für drei Goyas ist der Jerezaner Juan Miguel del Castillo mit seinem Film ‘Techo y Comida’, der gleich mit fünf ASECAN-Auszeichnungen geehrt wurde: bester spanischer Film einer nicht andalusischen Produktion (Diversa Audiovisual), bestes Drehbuch und beste Nachwuchsregie (Juan Miguel del Castillo), beste weibliche Hauptdarstellerin (Natalia de Molina) und bester Filmsong (Daniel Quiñones und Miguel Carabante für ‘Techo y Comida’).‘Techo y Comida’ erzählt die Geschichte einer jungen alleinerziehenden Mutter, die versucht die Entwicklung ihres Kindes zu sichern, um nicht die Vormundschaft zu verlieren.

Beste Regie ging an Mercedes Moncada für ‘Mi querida España’, der beste Dokumentarfilm wurde ‘Boliviana’ von Mariano Agudo und der beste Dokumentarkurzfilm ‘Garbanzos con azúcar’ von Antonio Aguilar.

Als bester ausländischer Film wurde der US-amerikanische Computeranimationsfilm ‘Del Revés’ (Originaltitel: Inside Out), von Pete Docter und Ronnie del Carmen eine Produktion von Pixar Studios und Walt Disney Pictures ausgezeichnet.

Den ASECAN-Ehrenpreis für das Dokumentarfilm Festival Alcances nahm der Bürgermeister der Stadt Cádiz, José María González Santos (auch bekannt als Kitchi) zusammen mit der Festival-Organisation entgegen. Der künstlerische Leiter von Alcances, Javier Miranda dankte dabei ASECAN für diesen Impuls und die Würdigung des spanischen Dokumentarfilms und hob hervor, dass es einer der wichtigsten künstlerischen und kulturellen Bewegungen sei, die Spanien derzeit habe. Die Auszeichnung zeigt auf, dass Alcances den richtigen Weg eingeschlagen hat, und auf die Zuneigung der Fachleute dieser Industrie zählen kann, so Miranda.

Die aus Córdoba stammende Filmregisseurin und Drehbuchautorin Josefina Molina Reg trat zusammen mit jungen Filmemacherinnen auf die Bühne, um den zweiten ASECAN-Ehrenpreis an diesem Tag entgegenzunehmen. Sie wurde für ihre lange Karriere und weiterführende Arbeit der Gleichstellung von Frauen in der Filmindustrie gewürdigt.

Bei der Veranstaltung war nicht nur eine wichtige Repräsentanz der Filmindustrie Andalusiens vertreten, sondern auch der Bürgermeister von Sevilla, Juan Espadas sowie die Kulturbeauftragte der Regionalregierung von Andalusien, Rosa Aguilar.

Die komplette Liste der ASECAN-Auszeichnungen steht ihnen unter http://www.asecan.org zu Verfügung.

ASECAN 1



« (Vorherige Nachrichten)
(Nächste Nachrichten) »



Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*