Sommerfreuden: Lärm und Alkohol

Guardia Civil Conil

In Conil hat der kommunale Vertreter der Bürgersicherheit, Manuel V. Alba, für den Monat Juli eine Bilanz bezüglich eingegangener Beschwerden bei der örtlichen Polizei gezogen. Diese zeigt die Häufigkeit der Lärmbelästigung und des Alkoholkonsums auf öffentlichen Straßen auf.

Der Sommer hat für anreisende Urlauber an die Küstenorte seinen Reiz. Nicht nur Sonne, Strand und Meer werden geboten, auch kulturelle Angebote, musikalische Liveauftritte in Bars verschönern einen den Abend. In Spanien wird der Sommer auf den Straßen und in den Gassen zelebriert, die Terrassen der Restaurants sind bis zum letzten Platz ausgefüllt und alle genießen das Leben und erfreuen sich an den angenehmen abendlichen Temperaturen. Die Abende scheinen endlos!

Nicht verwunderlich, wenn da etwas über die strenge geschaut wird und Gärten, Balkons oder Terrassen der Mietwohnungen genutzt und in eine Sommerlounge umgewandelt werden, wo ausgiebig gefeiert und getrunken wird. Die Bewohner solcher Sommerstädte sind in diesem Fall die Leidtragenden, da ihr sonst ruhiger Alltag durch Feriengäste eingeschränkt wird.

Beschwerden in Conil

Insgesamt wurden in Conil 289 Operationen, vom 1. bis zum 31. Juli, gemeldet, die als Lärmbelästigung in der Nachtbarschaft registriert wurden. Die Belästigung stammte meistens aus Mietwohnungen. Das Eingreifen der Polizei trägt die Identifizierung des Eigentümers und Mieters mit sich. Eine Anzeige erfolgt, wenn sich ein Eklat bewahrheitet, wonach dann die Einsicht in den Mietvertrag erforderlich wird sowie die Überprüfung, ob die Wohnung eingeschrieben ist für die Nutzung des touristischen Bedarfs (Tourismusabteilung der Regionalregierung). Die Stadtverwaltung kommuniziert dann den Vorfall weiter an die Regionalregierung und dem Finanzamt.

Die Zonen mit den meisten Menschenandrang haben stets Vorrang bei Polizeieinsetzen. So wurden in diesem Sinne 247 Eingriffe aufgenommen, die sich mit Schlägerei, Alkoholkonsum auf öffentlichen Plätzen, Randalieren und dem Urinieren auf öffentlichen Straßen befassten.

25 Meldungen gingen an Eigentümer von Bars und Restaurants, die ebenfalls gegen Vorschriften verstießen.

Die Höhe der Geldstrafen sollte bei Unruhestiftung nicht außer Acht gelassen werden. So liegt der Betrag bei Lärmbelästigung von 300 bis 600 € und bei Alkoholkonsum auf der Straße fallen 300 € an.

Doch auch in anderen Bereichen des Zusammenlebens wurden Verstöße registriert. 196 Vergehen hatten mit Verunreinigung von Straßen und Stränden zu tun, wo auch Haustiere dazuzählen.

Der stellvertretende Bürgermeister von Conil, Antonio Alba, betont die Notwendigkeit von mehr Aufgebot an Landespolizei für seine Stadt. Diese hatte die Stadtverwaltung schon mehrmals bei der Subdelegation der Regierung in Cádiz beantragt. Während der Sommermonate nimmt die Bevölkerungsanzahl in Conil durch den Tourismus gravierend zu und benötigt daher eine Aufstockung der Einsatzkräfte an Landespolizei. Er findet es bedenklich, dass die Stadtgemeinden während der Hochsaison auf weniger Personal zurückgreifen können. Er bittet ebenfalls die Bevölkerung um Zusammenarbeit und um die Einhaltung der Normen bei der Vermietung von Wohnungen. Schließlich sollen alle den Sommer genießen dürfen.



« (Vorherige Nachrichten)
(Nächste Nachrichten) »



Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*