Paketdienste in Andalusien

Paketdienste in Andalusien

Wer bereits eine Weile in Andalusien wohnt, der wird sicherlich seine ganz persönlichen Erfahrungen mit Paketdiensten gemacht haben. In der schönen neuen Online-Welt, in der so gut wie alles im Internet bestellt werden kann, lässt man sich gerne immer mal wieder etwas nach Hause schicken. Auch wenn Shops wie Ebay oder Amazon in Spanien lange nicht so erfolgreich wie in Deutschland sind, ist das Angebot trotzdem reichhaltig genug, sodass ohne Probleme alles Mögliche bestellt werden kann.

Die spanische Post funktioniert dabei wesentlich besser als ihr Ruf, wie auch Anette Traks in Paketdienste in Spanien  oder: Varianten der Leistungsverweigerung erfreulicherweise festgestellt hat. Bei privaten Paketdiensten liegt die Sache jedoch komplett anders. Auch ich habe mir bereits vor etlicher Zeit angewöhnt meine Telefonnummer als Adresszusatz bei jeder Online-Bestellung mit anzugeben. Zusätzlich schreibe ich in der Regel auch noch neben meine Straße einen kleinen Hinweise, dass ich gegenüber des Honigmuseums wohne.

Trotzdem haben die Zusteller immer wieder so ihre Probleme mein Häuschen zu finden. Entweder weil sie nicht wollen oder weil sie nicht können (oder weil gerade mal wieder irgendein Feiertag ist, der das Land lahmlegt). Man weiß es nicht so genau. Vor einigen Tagen erwartete ich eine DHL-Expresssendung aus Deutschland. Zuerst war auch alles kein Problem. Mit meinem Trackingcode konnte ich die Sendung verfolgen und die Aktualisierungen Live miterleben. Ich war selber erstaunt, dass meine 18 Uhr-Bestellung in Dresden bereits am nächsten Tag um 11 Uhr morgens im DHL-Lager in Sevilla war. Doch dann kam das Ganze ins Stocken. Dass das Paket an diesem Tage nicht mehr Sevilla verlassen hatte, konnte ich gerade noch so verzeihen. Als jedoch am nächsten Tag auf einmal “Empfänger verzogen” auf meiner Tracking-Seite stand, wurde mir ein bisschen mulmig.

Ich habe umgehend in der DHL-Zentrale in Sevilla angerufen und mich beschwert. Dort wurde mir nur gesagt, dass meine Adresse nicht existieren würde. “Aha…!”, dachte ich. Obwohl auf dem Paket meine Telefonnummer angegeben war, war die Sendung bereits wieder auf dem Rückweg nach Sevilla. Nach drastischen Beschwerden im Call-Center – immerhin kostet eine DHL-Expresssendung ein Haufen Geld – wurde mir schließlich zugesichert, dass “alles nur Erdenkliche getan wird”, damit ich das Paket noch heute erhalte. Letzten Endes kam es dann auch Abends an, nachdem mich ein genervter LKW-Fahrer zweimal nach der Adresse gefragt hatte.

Hätte ich nicht umgehend dort angerufen, nachdem ich im Internet auf der Tracking-Seite “Empfänger verzogen” gelesen hatte, wer weiß wo das Paket gelandet wäre. Ohne ausreichenden Spanisch-Kenntnissen ist es ebenso so gut wie unmöglich seine Fracht pünktlich zu bekommen.

Also: Bei Online-Bestellungen sollte grundsätzlich eine Telefonnummer angegeben werden (auch wenn trotzdem keiner anruft). Außerdem sollte die Trackingseite genauestens beobachtet werden, damit bei solchen Vorfällen umgehend reagiert werden kann.

Tracking DHL-Express Andalusien

Nachtrag 26.2.14: Heute morgen habe ich eine Sendung von SEUR erhalten. Der Fahrer hat angerufen und war viel früher da als erwartet. Entweder hat er also diesen Beitrag gestern gelesen, was ich stark anzweifle, oder es gibt tatsächlich noch Fahrer, die ihren Job ernst nehmen. the Story goes on…






Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*