Gesamte Löfflerpopulation am Cabo Roche in Conil

Conil de la Frontera Schriftzug

Conils Bürgermeister, Juan Bermudez, und der Stadtrat für Umwelt, Juan Ramon Holguin, besuchten den Beobachtungsposten der “Limes Spoonbill” in Cabo Roche. Sie trafen sich dort mit dessen Direktor Javier Ruiz.

Das “Limes Platalea” Projekt, das bereits vor vier Jahren begann, soll die an der Küste Cadiz‘ aufgestellte Hypothese bestätigen, dass hier auf der Strecke zwischen Torre del Puerco und Cabo Roche praktisch die ganze Population der Löffelreiher ihren Wanderzug nach Afrika vollzieht und dabei die Meerenge überquert. Bestätigt ist diese Hypothese mittlerweile schon: Cabo Roche ist auf der ornithologischen Karte als einziger Punkt der Welt gekennzeichnet. Die Tatsache, dass eine Spezies, die Löffelreiher bzw. Löffler (Platalea leucorodia), bei ihrem Wanderzug fast ausschließlich einen exakten Punkt passiert, ist außergewöhnlich. Nicht nur für die Forschung handelt es sich dabei um ein Schlüsselelement, sondern es ist auch ein visuelles Spektakel und ein einzigartiger Platz für den ornithologischen Tourismus, wie Javier Ruiz während des Besuchs erklärte.

Darüber hinaus wird in diesem Jahr ein Rekord an Wasservögeln an diesem Punkt zu verzeichnen sein, da hier Exemplare lokalisiert wurden, von denen niemand dachte, dass sie bis an unsere Küsten kommen könnten. Die Vertreter der Gemeinde Conil konnten einige der Neuankömmlinge während Ihres Besuchs beobachten.
Der Bürgermeister verpflichtet sich zu Beginn der vierten Saison erneut für das Projekt, um auch weiterhin mit ihnen zu arbeiten, um die Veröffentlichung ihrer Forschungen zu erreichen.

Die verbesserten öffentlichen Informationen begannen bereits mit der Verbreitung des Projektes und der Installation einer Informationstafel neben der Informationsstelle, die von allen Passanten auf den Wegen der Buchten von Roche zu lesen ist , sowie die Bereitstellung von Westen für die Freiwilligen mit dem Logo des Projektes, wie auf dem Foto zu sehen ist. Juan Bermudez und Juan Ramon Holguin dankten dem Projekt, seinen Direktoren und Freiwilligen, darunter auch einige Conileños, deren Mitwirkung es ermöglicht, nicht nur eine neue Linie von Umwelt- und Tourismusentwicklung zu öffnen, sondern ebenso Vogelbeobachtung zu bieten, ein Tourismussegment mit einer großen Anzahl an Fans auf der ganzen Welt, und dies auch in der Nebensaison.

Im Laufe der nächsten Monate wird der Trubel rund um den Löffelreiher zunehmen, da diese Spezies ihren Wanderzug von Ende Juni bis in den Herbst vornimmt. Grafikbearbeitungsmaterialien werden ihre Verbreitung verdeutlichen und andere Beobachtungspunkte auf der “Landkarte” der Ornithologie finden. So hat sich zum Beispiel, Fuente del Gallo, auch an Conils Küste, als einer der Punkte entpuppt, wo die Löffler sich bei Ihrer Rückkehr aus Afrika niederlassen.

Interessenten an dem Projekt oder an Freiwilligenarbeit können sich im Tourismusbüro in Conil informieren.



« (Vorherige Nachrichten)
(Nächste Nachrichten) »



Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*