Wahlergebnisse in Spanien: PP mit 123 Sitzen

Wahlergebnisse in Spanien

Live-Ticker zur Spanien-Wahl: Heute konnten knapp 37 Millionen Spanier ihr neues Parlament wählen. Die Wahllokale haben seit 20 Uhr geschlossen.

Es ist eine der spannendsten Wahlen in der Geschichte der spanischen Demokratie. Das Zwei-Parteien-System ist nun endgültig Geschichte. Denn bisher haben sich die großen Volksparteien PP und PSOE die Regierungen durch absolute Mehrheiten immer untereinander aufgeteilt. Doch bei den spanischen Parlamentswahlen 2015 wird dies nun anders sein: Keine der Volksparteien wird die absolute Mehrheit erreichen.

Aufgrund der zwei neuen Parteien Podemos und Ciudadanos gibt es ein völlig neues Parteienspektrum. Die linken Podemos-Wähler kommen dabei überwiegend aus dem Lager der PSOE und die liberalen Ciudadanos machen den Konservativen der PP ihre Wähler abspenstig.

Nachdem alle Stimmen ausgezählt wurden ist klar, dass die PP sich einen Koalitionspartner suchen muss. Podemos und Ciudadanos haben wesentlich weniger Stimmen als bisher angenommen bekommen. Die PP wird mit 123 Sitzen stärkste Kraft im Parlament. Als zweite Partei reiht sich die PSOE dahinter ein. Podemos und Ciudadanos haben sich wacker geschlagen, jedoch wird Podemos wesentlich mehr Sitze haben.

Die aktuellen Entwicklungen der Parlamentswahl in Spanien und die Wahlergebnisse aus Spanien im Live-Ticker der Strandgazette:

Wahlen in Spanien
Ausgezählt: 100 %
Sitze: 350
Wahlbeteiligung: 25349824 73.2 %
Nichtwähler: 9280429 26.8 %
Ungültige Stimmen: 226994 0.9 %
Leere Stimmen: 187766 0.75 %
Wahlen in Spanien
PARTEI SITZE STIMMEN
PP 123 7215530 28.72 %
PSOE 90 5530693 22.01 %
PODEMOS 69 5189333 20.66 %
C’s 40 3500446 13.93 %
ERC-CATSI 9 599289 2.39 %
DL 8 565501 2.25 %
PNV 6 301585 1.2 %
UNIDAD POPULAR EN COMÚN 2 923105 3.67 %
EH Bildu 2 218467 0.87 %
CCa-PNC 1 81750 0.33 %
PACMA 0 219181 0.87 %
UPYD 0 153498 0.61 %
NÓS 0 70464 0.28 %
unio.cat 0 64726 0.26 %
VOX 0 57733 0.23 %
RECORTES CERO-GRUPO VERDE 0 48217 0.19 %
MÉS 0 33931 0.14 %
P.C.P.E. 0 30895 0.12 %
GBAI 0 30554 0.12 %
EL PI 0 12902 0.05 %
CCD 0 10805 0.04 %
EB 0 10060 0.04 %
FE de las JONS 0 7591 0.03 %
X LA IZQUIERDA-LOS VERDES 0 7342 0.03 %
SOMVAL 0 6084 0.02 %
PUM+J 0 4531 0.02 %
SAIn 0 4515 0.02 %
CENTRO MODERADO 0 3254 0.01 %
PT 0 2957 0.01 %
PH 0 2907 0.01 %
UNIDAD DEL PUEBLO Y ALTERNATIVA REPUBLICANA 0 2874 0.01 %
P-LIB 0 2830 0.01 %
PAÍS VALENCIÀ 0 2487 0.01 %
EU-eX 0 1995 0.01 %
P.C.O.E. 0 1906 0.01 %
D.N. 0 1685 0.01 %
I.Fem 0 1594 0.01 %

23:08 Uhr
Die Wahlbeteiligung liegt mit über 73 Prozent vier Punkte über der Wahlbeteiligung von 2011 in Spanien.

22:56 Uhr
Das schreiben die Anderen:
Rajoy gewinnt Parlamentswahlen, braucht aber einen Partner
Schwere Verluste für Konservative – Podemos stark
Konservative verlieren Mehrheit im Parlament

22:12 Uhr
Weder das konservative noch das linke Lager können eine absolute Mehrheit erreichen. Das bedeutet, dass sich die vier große Parteien auf lange Verhandlungen einstellen können. Am Ende gibt es vielleicht eine große Koalition aus PP und PSOE oder sogar ein Drei-Parteien-Bündnis. Es wird auf jeden Fall schwierig eine Regierung zu bilden. Mariano Rajoy wird als Repräsentant der stärksten Partei aber wieder den Anspruch auf das Amt des Ministerpräsidenten erheben.

21:25 Uhr
Die Wahlbeteiligung bei den Wahlen in Spanien liegt bei 71%. Zwei Prozent mehr als vor vier Jahren.

21:00 Uhr
Auch auf den Kanarischen Inseln schließen nun die Wahllokale.

20:46 Uhr
Erste Hochrechnungen werden gegen 22:30 Uhr erwartet.

20:45 Uhr
Exit Polls stellt die folgende Grafik zu den Umfragen zur Verfügung. Es wird deutlich, dass die PP ihre absolute Mehrheit deutlich verloren hat:

Wahlen in Spanien - Umfragen

20:35 Uhr
Aktuelle Umfragen der Wahlen in Spanien:
PP: 26,8 Prozent
Podemos: 21,7 Prozent
PSOE: 20,5 Prozent
Ciudadanos: 15,2 Prozent

20:30 Uhr
Obwohl Podemos laut Umfragen einige Stimmen mehr als die sozialistische PSOE haben, bekämen die Sozialisten mehr Sitze im Parlament. Das hängt mit dem Wahlgesetz zusammen, nach welchem die einzelnen Provinzen Abgeordnete in das Parlament schicken.

20:28 Uhr
Aufgrund der Zeitverschiebung darf auf den kanarischen Inseln noch bis 21:00 Uhr gewählt werden.

20:21 Uhr
Unter dem Hashtag #20d können aktuelle Entwicklungen der Wahlen in Spanien auf Twitter verfolgt werden.

20:15 Uhr
Die Partido Popular wird also weiterhin stärkste Kraft im Parlament bleiben. Jedoch habe die Partei von Mariano Rajoy deutlich an Stimmen verloren. Aktuelle Umfragen sehen nun die Sozialisten vor Podemos und Ciudadanos.

20:06 Uhr
Wahlergebnisse gibt es noch nicht. Umfragen vor den Wahllokalen zu Folge haben die Konservativen der PP rund 28 Prozent der Stimmen erreichen können. Podemos würde mit 22 Prozent zweite Kraft werden. PSOE und Ciudadanos teilen sich mit 20% bzw. 15% die Plätze drei und vier.

20:05 Uhr
Die Briefwähler haben um 14% zugenommen. Das sind 100.000 Wähler mehr als 2011, die diese Option in Betracht gezogen haben.

20:00 Uhr
Die Wahllokale haben geschlossen.

19:47 Uhr
Nur in drei großen Provinzen Spaniens ist die Wahlbeteiligung leicht zurück gegangen: In Murcía, Alicante und Sevilla gingen weniger Menschen zur Wahl als noch 2011. In allen anderen großen Provinzen ist die Wahlbeteiligung gestiegen.

19:44 Uhr
Obwohl die Arbeitslosenquote in Spanien im November auf 21,18 Prozent gesunken ist, ist dies immer noch die mit Griechenland am höchsten liegende Zahl. Ministerpräsident Mariano Rajoy warb zuletzt stets mit einer guten Entwicklung der spanischen Wirtschaft.

19:32 Uhr
Für eine absolute Mehrheit sind 176 der insgesamt 350 Parlamentssitze nötig.

19:26 Uhr
Die Behörden konnten keine nennenswerten Zwischenfälle feststellen.

19:17 Uhr
Bis 18 Uhr sind 58,3% der Spanien wählen gegangen. Diese Zahl liegt knapp über der Zahl von 2011. Gerade die Protestparteien Podemos und Ciudadanos hatten auf eine wesentlich höhere Wahlbeteiligung von unzufriedenen Spaniern gehofft. Denn viele Korruptionsfälle der Rajoy-Regierung und der Sozialisten haben die großen Volksparteien zumindest in den sozialen Medien in Verruf gebracht. Vor allem junge frustrierte Spanier ohne Job hoffen deshalb auf einen Politikwechsel.






2 Kommentare zu Wahlergebnisse in Spanien: PP mit 123 Sitzen

  1. Marc Forest sagt:

    Da ging wohl Wunsch und eigener politischer Standort mit dem Autor durch: >Podemos und Ciudadanos haben änhlich viele Stimmen, jedoch wird Podemos wesentlich mehr Sitze haben. Dies liegt am Wahlsystem, welches Wahlmänner nach Provinzen aussendet.<
    Zwischen 14 und 21 Prozent liegt immer noch ein klitzekleiner Unterschied.

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*