Zu viel Regen: Zerstörte Strände in der Provinz Cádiz

Unwetter in Chiclana

Aufgrund der heftigen Regenfälle der letzten Tage wurden viele Strände an der Costa de la Luz fast vollständig zerstört. An einigen Stränden entstand so eine Brandungskante von bis zu zwei Metern Höhe zwischen Meer und Sandstrand.

Das andalusische Umweltministerium hat deshalb bereits ein Sonderbudget beschlossen, mit dem die Strände in Cádiz möglichst schnell wieder hergerichtet werden sollen. Zur Zeit werden die Schäden noch begutachtet und anschließend geschätzt. Das ganze Ausmaß der Unwetter wird wohl erst in den nächsten Tagen feststehen.

Da bereits in wenigen Wochen die Hochsaison beginnt, haben die Renovierungsmaßnahmen der Strände oberste Priorität. An den Küsten der Provinz Cádiz sind besonders die Strände La Victoria und Santa María de Cádiz, Punta Candor und Costa Ballena en Rota, La Barrosa in Chiclana und Caños de Meca in Barbate betroffen.

Auch in den anderen andalusischen Provinzen müssen ähnliche Maßnahmen vorgenommen werden. Auch die Strände von Huelva und Almería sind von den tagelangen Regenfällen teilweise komplett abgetragen. Eine Koordination der Arbeiten und eine gerechte Verteilung der Hilfsgelder ist deshalb unerlässlich.

Antonio Sanz, Abgeordneter des andalusischen Umweltministeriums beruhigte vor allem die Geschäftsleute, die vom Tourismus leben: “Die andalusische Regierung wird alles dafür tun, damit zur Hochsaison die Strände wieder in gewohnt perfektem Zustand sind.”






Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*